Zum Inhalt wechseln


Foto

Lovecraft Country "Kampagne"


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
6 Antworten in diesem Thema

#1 jake16plummer

jake16plummer

    Member

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 29 Beiträge

Geschrieben 24. Mai 2020 - 09:16

Hallo,

ich möchte eine kleine Lovecraft Country "Kampagne" leiten.
Was für Abenteuer könnten gut aus den Arkham, Dunwich, Kingsport und Innsmouth Büchern verknüpft werden?
Wahrscheinlich werden die SC an der Miskatonic arbeiten und/oder studieren.

Ich habe mal für einen One-Shot das Herbert West Abenteuer aus dem Arkham Buch geleitet. Das kenne ich also schon. Die anderen Bücher besitze ich, habe sie aber noch nicht gelesen.

 

Empfohlen wurden mir bisher: "In der Tinte" (Grundregelwerk), "Tag der Rache" (Arkham) und "Der Einsame im Sumpf" (Innsmouth).

Für ein wenig Namedropping wäre ich dankbar.

 


  • Charons Alptraum gefällt das

#2 Tegres

Tegres

    Advanced Member

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 465 Beiträge

Geschrieben 24. Mai 2020 - 10:39

Tipp zu Innsmouth: Die Abenteuer aus dem Insmouth-Band kannst du alle in die Tonne kloppen. Allerdings ist Innsmouth eine super Sandbox, bei der die Spieler selbst entscheiden können, wo sie ihre Nase reinstecken. Die Marshes und der Kult des Dagon werden schon angemessen reagieren ;)

 

Das mit der Sanbox gilt allgemein für alle vier Stadt-/Ortsbände, also auch den Arkham-, Dunwich- und Kingsport-Band.

 

Falls du ein sehr abgefahrene Variante von Lovecraft-County bespielen möchtest, empfehle ich dir "Cthulhu City" für Trail of Cthulhu von Pelgrane Press. Das ist ebenfalls eine Sandbox, allerdings ist dabei Arkham in den 1920ern so stark gewachsen, dass es nun in den 1930ern eine Metrolopole ist, die Kingsport, Dunwich und Innsmouth mit einschließt (die Geographie ist etwas anders, als bei Lovecraft selbst). Jeder Einwohner weiß, dass etwas mit der Stadt nicht stimmt, aber es nicht wirklich greifbar. Es ist schwierig die Stadt zu verlassen aufgrund von Quarantänebstimmungen sowie Magie. Ich empfehle die Kampagne vor allem, wenn deine Grupe aus erfahrenen Cthulhu-Spielern besteht, die schon alles gesehen haben. Wenn das nicht der Fall sein sollte, dann spiel ruhig erstmal die gediegenere Variante mit dem klassischen Lovecraft-Country. Vielleicht kannst du Cthulhu-City dann anschließen, was sicherlich sein Reiz haben wird; Den Spielern wird einiges vertraut vorkommen, doch ganz vieles auch sehr fremd.

 

Als einzelnes Abenteuer kann ich dir "Wort der Macht" aus dem alten Spielleiterhandbuch empfehlen (gibt es noch als PDF). Das ist ein hervorragendes Detektivszenario ohne Sackgassen, mit ausreichend Hinweisen, schönen Gruselelementen, und einem Wettlauf gegen die Zeit, sodass es wirklich eine Rolle spielt, wie gut und wie schnell die Charaktere recherchieren. Außerdem haben die Charaktere eine sehr starke Motivation, weil einer von ihnen ein mutmaßliches zukünftiges Mordopfer ist (kein Spoiler, das erfahren die Spieler in der ersten Szene).


Bearbeitet von Tegres, 24. Mai 2020 - 22:40 .

  • mvdf gefällt das

#3 PacklFalk

PacklFalk

    Carebär

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 5.855 Beiträge

Geschrieben 24. Mai 2020 - 11:42

 

Tipp zu Innsmouth: Die Abenteuer aus dem Insmouth-Band kannst du alle in die Tonne kloppen.

Gibts dafür auch Begründungen? Oder ist schon wieder alles, was nicht Sandbox ist, Mist für dich? Kein flamen, nur ehrliche Neugierde.


Bearbeitet von PacklFalk, 24. Mai 2020 - 11:43 .

  • JaneDoe, Hasturs Erbe, Der Flüsterer und 2 anderen gefällt das

"I hope you brought your wits with you

for sanity is in short supply here!"

 

Hratli - Diablo 2, Act III

 

"Still sane, Exile?"

 

Zana, Mastercartogrpher - Path of Exile


#4 Hasturs Erbe

Hasturs Erbe

    Bootsverleiher am See Hali

  • Cthulhu Moderator
  • PIPPIPPIP
  • 977 Beiträge

Geschrieben 24. Mai 2020 - 11:53

MEGASPOILER!!!
Nur für SL!!!

https://foren.pegasu...größere-grauen/

https://foren.pegasu...gne-sandboxing/

https://foren.pegasu...smouthkampagne/

https://foren.pegasu...nach-innsmouth/

Ich fand die Berichte sehr unterhaltsam und vielleicht kannst du damit was anfangen.
  • Der Flüsterer und Charons Alptraum gefällt das

#5 Die InsMaus

Die InsMaus

    Mayor of Nerdville

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 609 Beiträge

Geschrieben 24. Mai 2020 - 19:25

Hallo,

ich möchte eine kleine Lovecraft Country "Kampagne" leiten.
Was für Abenteuer könnten gut aus den Arkham, Dunwich, Kingsport und Innsmouth Büchern verknüpft werden?

Ich würde mit der Überlegung anfangen, wo es mit welcher Hintergrundgeschichte für die Investigatoren losgehen soll.

 

Laut gedacht: Arkham und die Miskatonic University könnten sich gut als Einstieg anbieten (insbesondere für akademische Investigatoren). Auch Kingsport wäre geeignet (da würden sich zB Künstler oder Fischer aufdrängen). Beide Orte hätten den Vorteil, eine nicht zu feindliche Umgebung darzustellen. Innsmouth wäre da schon etwas schwieriger als Einstieg. Hier könntest du aber zB mit „Fischfutter“ starten, denn da geht es harmlos außerhalb von Innsmouth los (dann eskaliert es aber schnell). Ein Start in Dunwich wäre auch schwieriger. Hier würde ich aber zB „Die Mutter allen Eiters“ nehmen, da das Abenteuer nach Dunwich führt.

 

Ansonsten gibt es einige Abenteuer, die Ermittlungen auch in anderen Orten von Lovecraft Country erfordern oder nahelegen. Ohne die Titel jetzt auswendig aufzählen zu können (sorry, Bücher gerade nicht zur Hand): Da gibt es einige.


  • Hasturs Erbe und Der Flüsterer gefällt das

„We can still kill It. We can still kill It . . . if we‘re brave.“

Stephen King, It


#6 Tegres

Tegres

    Advanced Member

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 465 Beiträge

Geschrieben 24. Mai 2020 - 21:57

 

Tipp zu Innsmouth: Die Abenteuer aus dem Insmouth-Band kannst du alle in die Tonne kloppen.

Gibts dafür auch Begründungen? Oder ist schon wieder alles, was nicht Sandbox ist, Mist für dich? Kein flamen, nur ehrliche Neugierde.

 

Die Abenteuer haben alle recht unterschiedliche Probleme. Mal ist es die große Langeweile ("Das Erbe der Crawfords", "Die Innsmouth-Connection"), weil einfach gar nichts passiert, mal Detektivabenteuer mit viel zu wenig Hinweisen ("Mary"), mal werden Charaktere gefangen genommen, ohne das es auch nur den Hauch einer Chance gäbe, das zu verhindern ("Ein alter Bekannter", da macht auch der ganze Plot keinen Sinn).

Außerdem der Hinweis: Das Gegenteil von Railroading ist nicht die Sandbox. Man kann ganz klassische, ja sogar lineare Abenteuer gestalten, die keine Railroad sind. Das Zauberwort heißt schlichtweg "Konsequenzen von Spielerentscheidungen". Wenn die nicht gegeben sind, fangen die Probleme an. Richtig, richtig schlimm wird es dann bei "Entwertungen von Spielerentscheidungen". Können wir aber gerne einen eigenen Thread zu aufmachen.


  • JaneDoe und Sarturas gefällt das

#7 Rhendhard

Rhendhard

    Member

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 21 Beiträge

Geschrieben 08. Juni 2020 - 18:21

"Tag der Rache" kann ich auch nur empfehlen, das hab ich am Wochenende geleitet und es kam sehr gut an. Allerdings ist es vielleicht als direkter Einstieg für eine Anfängergruppe ein bischen zu happig.

 

"Mutter allen Eiters" wurde ja schon genannt und ist wirklich ganz großes Kino und bietet viel stimmungsvolle Ermittlung in Arkham und Dunwich.

 

Aus dem Kingsport-Band kann ich definitiv "Tot im Wasser" wärmstens empfehlen! Das kam auch gut bei den Spielern an. Es bietet jede Menge Ansätze/Falsche Fährten und man kann dabei sehr schön den wunderbar stimmungsvollen Hintergrund von Kingsport erforschen (Meine Spieler haben in ihren Ermittlungen auch noch mal nach dem Seemonster von Martins Beach geguckt und eine Expedition auf den Kingsport Head gestartet :) )

 

Als geradlinigen Einstieg in eine solche Kampagne (vor allem in Verbindung mit der Miskatonic University) eignen sich meiner Meinung nach auch zwei Abenteuer aus "Pforten in die Finternis" besonders gut: "Nie wieder schwarz" und "Bleibende Verbindungen".

 

Es spielt zwar "nur" in der Nähe von Dunwich aber extrem atmosphärisch und toll aufgebaut fand ich auch "Blackwater Creek" aus "Terror Americana". Hier gibts einen kurzen Startteil in Arkham und dann gehts ins unheimliche Hinterland.

 

Ähnlich ist es auch mit "Totes Licht" aus "Horror Americana", das spielt nur in einer Nacht und mitten im Wald lässt sich in eine solche Kampagne aber sehr gut als "Zufallsbegegnung" einbauen.


  • Die InsMaus gefällt das




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0