Zum Inhalt wechseln


Foto

Tezlas Vermächtnis: Verteidigender Begleiter des Anführers


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
7 Antworten in diesem Thema

#1 janosh

janosh

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 73 Beiträge

Geschrieben 21. Juni 2020 - 10:22

Hi

Gehen wir richtig davon aus, dass sich die Eigenschaft "Verteidigend" eines Begleiters des Anführers mit +1 auf seinem Rüstungswert für alle Levels auswirkt? Wenn wir ihn also z.B. mit Fernangriff besiegen möchten und er eine Rüstung von 4 auf Level 8 hat, sowie einen verteidigenden Begleiter, so müssen wir Fernangriff (4+1)*8 = 40 generieren, stimmt das so?

 

Viele Grüsse,

janosh

 



#2 Fallen Asc

Fallen Asc

    Dungeon-Tourist

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 380 Beiträge

Geschrieben 21. Juni 2020 - 11:00

Da "verteidigend 1" seinen Rüstungswert um 1 erhöht und sein Level erst nach dem Kampf entsprechend abgesenkt wird, ja. Er hätte 8 mal 5 Rüstung. Allerdings nur bei dem Spieler, der den "verteidigenden" Gegner bei der Feindesaufteilung zugewiesen bekommt. Ist der nächste Spieler mit seinem Teil des Kampfes an der Reihe, ist der Bonus allerdings bereits vergangen.

 

Wenn du ihn in einem Angriff komplett von Level 8 auf 0 runterboxen willst, müsste also EIN Spieler (der mit dem verteidigenden Feind) 40 Fernangriff aufbringen. Wenn du es schaffst, filme es.

(Wenn weder der Mega-Bogen noch das Horn des Zornes oder die Altem-Magier daran beteiligt sind, kriegste n Sixpack von mir.....)  :P

 

Da jedoch der Anführer erst am Ende des Kampfes als besiegt gilt und somit auch erst dann etwaige Nicht-besiegten Feinde die ihn begleiten verschwinden, musst du natürlich in dieser Runde noch alle dir zugewiesenen Feinde blocken oder Schaden kassieren. Da du aber 40 Fernangriff aufgebracht hast, wirst du keine nennenswerten Handkarten oder Einheiten mehr haben. Wenn du es doch  schaffst, unter 10 Wundenkarten davon zu kommen, film es auch.
(Wenn du es also immernoch für einen guten Plan hälst, bekomme ich ein Sixpack von dir.....) ;)


Bearbeitet von Fallen Asc, 21. Juni 2020 - 13:21 .


#3 janosh

janosh

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 73 Beiträge

Geschrieben 21. Juni 2020 - 22:11

Schreiben die Regeln vor, in welcher Reihenfolge die Feinde (Anführer & Begleiter) bekämpft werden müssen? Denn eigentlich könnte man ja auch zuerst nur einen Begleiter angreifen, da die Eigenschaft "Verteidigend" nur beim zuerst angegriffenen Feind wirkt.

 

Wenn wir einen gemeinsamen Überfall auf den Anführer machen, so könnte die Aufteilung der Begleiter so sein, dass der zweite Held alle Begleiter übernimmt, während der erste Held nur dem Anführer alleine gegenüber steht. Somit hätte der erste Held die Chance, den Anführer im Fernangriff ohne den erhöhten Rüstungswert zu besiegen. In obigem Beispiel also "nur" Fernangriff 8*4=32.

 

Ich hab diesen Fernangriff dank "Kräfte sparen" zwar zusammen gebracht, aber nur mit Hilfe der Altem-Magier, somit bekomme ich leider keinen Sixpack :-(

Dazu war ich nicht ganz sicher, ob es mit den Altem-Magier auch möglich ist, quer gespielte Karten (= Angriff 1) in Belagerungsangriff 1 umzuwandeln. Ich denke aber schon.

 

Du schreibst, der Anführer ist erst am Ende des Kampfes besiegt. Meinst du damit den Kampf des Helden oder des Anführers? Denn wenn der erste Held mit seinem Fernangriff fertig ist, so ist der Kampf des ersten Heldes ja beendet und der Anführer eigentlich besiegt. Wenn dem aber nicht so ist, werden wohl nur noch seine Begleiter den zweiten Helden angreifen, der sich dann nur noch ums Blocken kümmern müsste (oder halt bewusstlos den Sieg feiern kann).



#4 Fallen Asc

Fallen Asc

    Dungeon-Tourist

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 380 Beiträge

Geschrieben 21. Juni 2020 - 22:51

Genau das war auch mein Gedanke. Einer nimmt den Anführer und einer das ganze Gefolge. Sollte eigentlich legitim sein, da der Anführer ja (im Gegensatz zu z.B. Volkare)auch als Gegner zählt. Somit ist jedem Spieler ja mindestens ein Feind zugewiesen. Wenn jetzt der Spieler der nur den Anführer hat beginnt, greift also kein Verteidigender Bonus....
Der Kampf ist erst beendet, wenn alle Spieler nacheinander alle ihre Kampfphasen durchlaufen haben. Also muss quasi auch Spieler 2, der mit dem Gefolge beschäftigt ist, alle seine Gegner UND auch den Anführen blocken bzw. Schaden kassieren. Auch wenn Spieler 1 den Anführer in seinen vorausgegangenen Kampfphasen schon besiegt hat.
Erst ganz am Ende dieses (einen) Kampfes ist der Anführer besiegt und alles wird ausgewertet.

Übrigens: Ja. Dein Plan mit den Bonus der Altemmagier und den schrägen Karten für 1 Belagerungsangriff ist legitim.

Bearbeitet von Fallen Asc, 22. Juni 2020 - 07:23 .

  • janosh gefällt das

#5 janosh

janosh

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 73 Beiträge

Geschrieben 23. Juni 2020 - 22:21

Das freut mich, der Sieg ist unser! B)
 
Zum Angriff des Anführers auf Spieler 2, habe ich der UE Regel folgenden Abschnitt gefunden (Seite 21):

Ein Anführer greift nicht an, falls Level 1 bereits mit einem Schildplättchen markiert ist.

 
Ich glaube, die Schildplättchen werden sofort nach Angriff von Spieler 1 auf die jeweils besiegten Levels gelegt. Der "Levelmarker" wird hingegen noch nicht bewegt, damit auch Spieler 2 die gleiche Ausgangslage hat. Nun verstehe ich es aber so, dass wenn Spieler 1 alle Levels mit einem Schildplättchen abdecken konnte, sich Spieler 2 nicht mehr um den Anführer kümmern muss. Wie denkst du darüber?
 
Übrigens, ich habe auf der gleichen Seite im Regelbuch noch folgenden Satz gesehen, bei dem ich nicht verstehe, was damit gemeint ist:

Du musst alle Angriffseigenschaften, die auf einen Anführer zielen, während der Kampfphase im selben Angriff ausspielen.



#6 Fallen Asc

Fallen Asc

    Dungeon-Tourist

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 380 Beiträge

Geschrieben 24. Juni 2020 - 09:00

Zum ersten Zitat: Ah, das ist neu. Wusste ich nicht. Dann haste recht. Und der zweite Spieler bleibt zumindest vom Anführer selbst verschont. Nur halt ums Gefolge.
Zu Zitat 2: Damit ist warscheinlich nur gemeint das etwaige Angriffsboni oder Fähigkeiten von Spieler 1 gegen den Anführer nicht mehr in der Angriffsphase von Spieler 2 gelten.
Ich schaue später noch mal im Regelheft vor der UE nach....

Bearbeitet von Fallen Asc, 24. Juni 2020 - 09:02 .


#7 Joachmed

Joachmed

    Newbie

  • Mitglieder
  • PIP
  • 2 Beiträge

Geschrieben 09. August 2020 - 09:31

Ich glaube man kann nicht einem Spieler alle Feindplättchen geben und dem Anderen nur den Anführer.

Der Angriff auf einen Anführer wird zwar grundsätzlich so abgewickelt wie gegen Feinde aber das Anführerplättchen zählt sicher nicht als "Feindplättchen". Man kann es ja aufgrund seiner Größe schon nicht zufällig zuweisen und auf der Übersicht aller Feindplättchen sind sie nicht enthalten.

 

Für den gemeinsamen Angriff auf einen Anführer gelten die Regeln für den gemeinsamen Stadtüberfall und dort werden die Feindplättchen gemischt und jedem Teilnehmer zufällig (mindestens 1) Feindplättchen zugewiesen.

Dann kümmert sich jeder nur um seine Feindplättchen und bei Angriff auf einen Anführer ist er eben auch dessen Angriff ausgesetzt (falls nicht Level 1 schon mit einem Schildplättchen belegt ist).



#8 Fallen Asc

Fallen Asc

    Dungeon-Tourist

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 380 Beiträge

Geschrieben 09. August 2020 - 15:29

Das ist halt die Interessante Frage:

Muss man jedem Spieler mindestens einen "Feind" oder ein "Feindesplättchen" zuweisen.

In den Regeln findet sich beides, da es im alten Hauptspiel vor den Erweiterungen noch keine größeren Plättchen gab......

 

;) :D






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0