Zum Inhalt wechseln


Foto

Dronen mit Nahkampfwaffen und Kampfkunst


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1 Robert

Robert

    Member

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 20 Beiträge

Geschrieben 16. Oktober 2020 - 19:04

Basierend auf der nicht ganz so kurzen Diskussion im "Kurze Fragen Kurze Antworten" Thema, habe ich die Frage nach Dronen mit Nahkampfwaffen im US Forum gestellt.

 

Es gab eine sehr ausführliche Antwort vom Errata Team, welche ich so verstanden habe:

  1. Eine autonome Drone nutzt "Zielerfassung (Katana) + Sensor" für den Angriff mit einer Katana. Der Angriffswert wird von der Waffe definiert.
  2. Eine autonome Drone nutzt "Zielerfassung (Unbewaffnet) + Sensor" für den Angriff ohne Waffe (Faust, Biß). Der Angriffswert ist wie üblich Manövrieren + Sensor.
  3. Ein eingesprungener Rigger nutzt "Steuern + INT" für den Angriff mit einer montierten Nahkampfwaffe oder für einen unbewaffneten Angriff. Der Angriffswert ist wie üblich Steuern + Sensor.
  4. Ein eingesprungener Rigger würde "Klingen + LOG" (LOG als Ersatz für GES, da eingesprungen) für den Angriff mit einer Nahkampfwaffe nutzen, welche sich in der Hand eines artikulierten Cyberarms befindet. Jedoch ist nach bisherigem Stand von SR6 das Anbringen eines Cyberarms an einer Drone nicht vorgesehen. Die Arme der Oni/Samurai zählen nicht als ausreichend "anthropomorph" um als Cyberarme in diesem Sinne zu zählen. Es wäre also eine Absprache zwischen Spieler und Spielleiter, ob in der aktuellen Runde solche Möglichkeiten zugelassen werden.
  5. Ein eingesprungener Rigger würde "Feuerwaffen + LOG" (LOG als Ersatz für GES, da eingesprungen) für den Angriff mit einer Feuerwaffe nutzen, welche sich in der Hand eines artikulierten Cyberarms befindet. Jedoch siehe 4.
  6. Die Anwendbarkeit eine "Kampfkunsttechnik" hängt davon ab, wie "anthropomorph" die Drone ist und ob sie in der Lage ist, die für die Kampfkunsttechnik nötigen Bewegungen sinnvoll und menschenähnlich auszuführen. Die Oni/Samurai ist nicht komplett menschenähnlich, denn sie kann zum Beispiel auf allen vier Gliedmaßen wie ein Tier laufen und hat keine Hände, sondern Klingen und Waffenhalterungen. Daher muss für jede Kampfkunsttechnik zwischen Spieler und Spielleiter entschieden werden, ob diese für eine Drone zulässig ist.

Kurzfassung:

  • Die gewünschte Idee der Katana-schwingenden Nahkampfdrohne, welche Nahkampf-Fertigkeit und Kampfkunstfähigkeiten des Riggers nutzt, ist nach aktuellem Stand des GRW nicht möglich, da Oni und Samurai nicht menschenähnlich genug sind und keine Hände haben.
  • ABER vom Konzept her würde eine ausreichend menschenähnliche Drone das gewünschte Verhalten ermöglichen. Und es steht natürlich der Spielrunde frei, in "ihrer" Shadowrun-Welt die Oni/Samurai so umzudefinieren, dass dies möglich wird, oder eine etwas teurere Variante einzuführen, die menschenähnlich genug ist.

Bearbeitet von Robert, 16. Oktober 2020 - 19:07 .

  • Ladoik, slowcar und Corpheus gefällt das




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0