Zum Inhalt wechseln


Foto

Zusammen (online) Spielen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1 nadine.wohlfart

nadine.wohlfart

    Advanced Member

  • Admin
  • PIPPIPPIP
  • 111 Beiträge

Geschrieben 10. Februar 2021 - 14:00

Wir fassen für euch zusammen, mit welchen Spielen ihr auch während der aktuellen Kontaktbeschränkungen nicht auf das gemeinsame Spielen verzichten müsst …

 

Pegasus-Spiele-Blog_Header_Digitales-Spi

 

Inzwischen prägen Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln seit fast zwölf Monaten unser aller Alltag. Und auch wenn wir wissen, dass diese Einschränkungen nötig sind, fehlt uns genauso wie vermutlich den meisten von euch das gemeinsame Spielen – Messen, Spieleevents, aber auch Spieleabende mit Familie, Freunden oder Kollegen. Mal ehrlich, manchmal ist es ganz schön trist ohne das bunte Miteinander, oder? Aber so ganz ohne müssen wir ja glücklicherweise nicht auskommen, denn es gibt zahlreiche Möglichkeiten, online gemeinsam zu spielen! Also, los geht´s mit unseren (Spiele)tipps für euren gelungenen Online-Spieleabend:

 

Bevor es losgeht müsst ihr natürlich erstmal eure Spielgruppe zusammentrommeln. Gerade wenn ihr euch schon geeinigt habt, dass ihr euch regelmäßig treffen wollt, kann es helfen, Termine für künftige Treffen schon mal festzuhalten. Nadine erzählt, wie das in ihrer Spielgruppe abläuft: „Am Ende jedes Spieleabends halten wir schon ein Datum für unser nächstes Treffen fest. So hat sich inzwischen etabliert, dass wir meistens alle zwei Wochen donnerstags spielen – ein Termin auf den ich mich dann schon Tage vorab freue.“ Aber wenn ihr  noch keine Spielgruppe habt, ist das auch kein Problem. Auf unserem Discord-Server findet ihr über 4.500 (Brett)spielbegeisterte, bei denen bestimmt jemand dabei ist, der auch noch Mitspielende sucht. Also, nur Mut, schaut vorbei! Solltet ihr noch nicht so vertraut mit Discord sein, dann schaut euch hier unser kurzes Einführungsvideo mit Julia an: Discord-Erklärvideo

 

Wenn ihr eure Gruppe dann zusammengetrommelt habt, geht´s endlich ans Spielen. Ihr kennt sicher schon unsere stetig wachsende Spieleausleihe mit jeder Menge Spielen, die ihr jederzeit kostenlos über Tabletopia spielen könnt. Dazu haben wir das gesamte Spiel für euch digital umgesetzt. Ihr kennt unsere Ausleihe noch nicht? Dann schaut gleich mal vorbei unter www.pegasus.de/spieleausleihe. Neben Klassikern, Neuheiten und Spielen unserer Partnerverlage könnt ihr dort auch immer wieder Spiele entdecken, bevor sie überhaupt erscheinen – zurzeit zum Beispiel Doodle Dungeon!

 

Aber zurück zum Spielen via Videotelefonie. Besonders Krimi-/Ermittlerspiele lassen sich super über Skype, Zoom & Co spielen. Zum Beispiel das 2019 zum Kennerspiel des Jahres nominierte Detective, bei dem ihr in die Rollen echter Ermittler schlüpft und fünf eng miteinander verwobene Fälle löst. Noch viel mehr über Detective erzählt euch übrigens der Autor, Ignacy Trzewiczek, in unserem Blogbeitrag zur Spieleentwicklung eines Detective-Falls. Da es zu jedem Fall ein Kartenset und außerdem ein kleines Spielbrett gibt, braucht einer von euch das Spiel. Er bzw. sie könnte dann die Aufgabe übernehmen, euren Ermittlungsteam- und den Zeitmarker auf dem Spielplan zu bewegen und die relevanten Fallkarten vorzulesen. Ein anderes Teammitglied kann sich dagegen vorwiegend um die Recherche in der digitalen und von überall abrufbaren Antares-Datenbank kümmern. Auf der letzten Seite der Anleitung findet ihr weitere Tipps zu den Rollen, die die Mitspielenden einnehmen können. Schaut doch einfach mal rein – so gut wie alle Anleitungen für unsere Verlags- und exklusiven Vertriebsspiele findet ihr unter „Downloads“ direkt beim jeweiligen Spiel in unserem Onlineshop. Aber Hinweise kombinieren und den Fall enträtseln – das solltet ihr dann auf jeden Fall gemeinsam.

Auch wenn ihr euch bei Detective immer Notizen machen solltet, kann es trotzdem manchmal hilfreich sein, Informationen auch vor sich zu sehen, statt sie nur zu hören. Ideal ist es daher, wenn die Person, die das Spiel besitzt, auch eine Kamera hat, die den Tisch filmt. Solltet ihr das nicht haben, kein Problem! Julia hat Tipps für euch, wie es auch ohne funktioniert: „Statt einer mobilen Kamera könnt ihr auch einfach euer Handy benutzen und damit auf den Tisch filmen. Oder ihr macht von den neu entdeckten Informationen schnell ein Foto mit eurem Handy und schickt es in eure Videochatgruppe.“ Alle Profi-Ermittler, die das Grundspiel und die Erweiterungen L.A. Crimes und Doppelter Boden schon durchgespielt haben, dürfen sich auf das Frühjahr freuen, denn dann erscheint Vienna Connection – ein unabhängiges Spiel in der Detective-Welt mit neuen Regeln und neuen Mechaniken, das sich thematisch ein wenig mehr in die Spionage-Richtung entwickelt und bei dem ihr CIA-Agenten während des Kalten Kriegs verkörpert. Wenn euch bzw. eurer Spielgruppe Detective dagegen etwas zu kompliziert ist oder ihr mit Kindern spielt, dann empfehlen wir euch zum Einstieg die Familienversion Detective – Erste Fälle. Ebenfalls super via Videotelefonie lässt sich übrigens auch unser ebenfalls im Frühjahr erscheinendes Krimi-Spiel City of Angels spielen. Als LAPD-Detectives in den 1940er-Jahren ermittelt ihr in den schmutzigen Ecken der Stadt der Engel. Wie gut das funktioniert, haben unsere Kollegen beim Community-Tag Ende Januar für euch getestet:

 

Wenn ihr es dagegen noch dunkler, noch mystischer und vor allem viel tentakeliger wollt, dann schaut euch Mythos Tales an: In acht Fällen müsst ihr in Arkham gegen die Diener von Cthulhu ermitteln. Mythos Tales ist eine Mischung aus Spiel und Abenteuergeschichte. Das bedeutet, dass der Hauptbestandteil des Spiels das 193-seitige Buch der Ermittlungen ist. Aber keine Sorge, ihr müsst nicht das gesamte Buch lesen. Im Gegenteil, je nachdem an welchem Ort in Arkham ihr als nächstes ermitteln wollt, springt der Vorlesende immer zu einem bestimmten Abschnitt, den er dann laut vorliest. Auch bei Mythos Tales genügt es, wenn einer von euch das Spiel hat. Die anderen können sich dann gemütlich zuhause auf dem Sofa zurücklehnen und der Geschichte lauschen – zumindest fast, denn auch hier ist es hilfreich, wenn ihr euch Notizen macht. Neben dem Buch der Ermittlungen liegen dem Spiel auch noch acht Zeitungsseiten bei – für jeden Fall eine. Diese kann entweder auch der Vorlesende untersuchen oder ihr einigt euch vorab darauf, wer von euch diese Aufgabe übernimmt und teilt die Seiten vorab als Foto, Scan oder sogar ganz altmodisch via Brief. Für ein noch besseres Spielerlebnis findet ihr zu Mythos Tales nicht nur die Anleitung auf der Shopseite, sondern auch den Stadtplan mit allen verfügbaren Orten und das Adressverzeichnis, das euch möglicherweise zu der ein oder anderen Person führt.

 

Apropos tentakeliger… Wenn ihr euch nach euren Erlebnissen mit Mythos Tales noch traut, dann erwartet euch noch viel mehr kosmischer Tentakel-Horror mit dem Kultrollenspiel von H.P. Lovecraft: Cthulhu. Und das lässt sich natürlich auch wunderbar online via Videotelefonie spielen. Wenn ihr noch nicht mit Rollenspielen oder diesem konkreten System vertraut seid, keine Sorge – alles was ihr für euren Besucht in der Cthulhu-Welt braucht, sind ein paar Würfel, viel Vorstellungskraft und die kostenlosen Schnellstarterregeln. Solltet ihr die passenden Würfel nicht parat haben oder während eurer Spielrunde sicherstellen wollen, dass auch niemand schummelt, dann findet ihr online zahlreiche Würfelsimulatoren, z.B. Roll Dice with Friends. Die Schnellstarterregeln enthalten auch schon ein Startabenteuer. Weitere Abenteuer könnt ihr dann entweder eurer Phantasie entspringen lassen oder ihr nutzt eines der vielen Abenteuer, die wir schon zu Cthulhu veröffentlicht haben. Die passenden Charakterbögen dazu könnt ihr euch auf der Cthulhu-Shopseite runterladen und weitere Hintergrundinformationen zum System, den Regeln und natürlich den Grauen, die euch erwarten, findet ihr in unserem Blogbeitrag zum Einstieg in das Cthulhu-Rollenspiel. Solltet ihr übrigens Lust haben, die Cthulhu-Welt auch mal alleine zu erkunden, dann könnte das Solo-Abenteuer Allein gegen die Dunkelheit das Richtige für euch sein.

 

Wenn euch Tentakeln dagegen eher suspekt sind und ihr euch sowieso mehr für die Zukunft und weniger für die Vergangenheit interessiert, dann ist unser Cyberpunk-Rollenspiel Shadowrun vermutlich eher etwas für euch. Als Elfen-Schamanin, Ork-Straßensamurai, Zwergen-Riggerin oder eine vollkommen andere Persönlichkeit zieht ihr dabei 2080 durch die Schatten und stellt euch gegen die Herrschaft der mächtigen Megakonzerne. Genau wie für Cthulhu haben wir auch für Shadowrun Schnellstarterregeln zusammengestellt, die euch bei eurem Einstieg in die Welt der Schatten begleiten. In unserem Blogbeitrag zu Shadowrun führen euch außerdem zwei erfahrene Spielende in das System ein und auf der Shadowrun-Seite (www.shadowrun6.de) erwarten euch noch viel mehr Inhalte und natürlich die downloadbaren Charakterbögen zum Spielen. Wenn euch noch die passende Gruppe fürs Rollenspielen fehlt, dann schaut mal auf unserem Trello-Board vorbei. Dort bieten euch begeisterte Spielleitende regelmäßig Runden an, bei denen auch Neulinge herzlich willkommen sind! Und natürlich dürft ihr euch schon auf die nächste CONspiracy von 26.-28. März freuen, zu der noch viele weitere Runden angeboten werden.

 

Sollte euch der Sinn eher nach etwas ruhigerem stehen, dann haben wir auch hier etwas für euch: Das familienfreundliche Rollenspiel So nicht, Schurke!, das ihr schon mit Kids ab fünf Jahren spielen könnt. In Fabula, dem Land nebenan, erkundet ihr eine abenteuerliche Welt mit Drachen, Feen, Elfen, aber auch Dinosauriern, Rennwagen und Robotern. Dabei passt sich das Spiel an die Alters- bzw. Kenntnisstufen eurer Gruppe an. So können jüngere Kinder auf Augenhöhe mit Erwachsenen oder älteren Kindern spielen. Und für alle erwachsenen Fans klassischer Fantasy-Welten erscheint in Kürze die Neuauflage der Einstiegsbox in das Splittermond-Rollenspiel. Aber mehr dazu erfahrt ihr schon bald in einem eigenen Blogbeitrag. Für eine gelungene Spielrunde hat Nadine noch einen Tipp aus ihrer eigenen Spielrunde: „Nehmt euch vor, nach oder während eurer Runden auf jeden Fall genug Zeit für Smalltalk! Gerade während des Lockdowns tut es richtig gut, sich mit Freunden/Kollegen auszutauschen – das ist mindestens so wichtig wie das Spielen selbst.“ Und Ronja ergänzt: „Ihr könnt euch zum Beispiel schon etwas früher verabreden und gemeinsam Essen. Das geht auch über den Videochat super und es fühlt sich fast an wie ein richtiger Spieleabend am Spieltisch.“

 

Keine Rollenspiele im klassischen Sinn, aber ebenfalls sehr storyintensiv sind unsere Comic-Spiele. Die basieren auf der Idee, unsere Spiele-Comics, die ihr solo spielen könnt und die wir euch ebenfalls schon auf dem Blog vorgestellt haben, gemeinsam spielbar zu machen. Das Konzept bleibt dabei das gleiche: In diesem Spiel seid ihr die Helden. Das heißt, jeder von euch verkörpert einen eigenen Charakter mit Fähigkeiten, die nur ihr alleine habt. Aber ihr spielt die Geschichte gemeinsam. Dazu erhält jeder von euch ein eigenes Buch. Alle Bücher zeigen im Prinzip die gleiche Geschichte, aber je nach euren Eigenschaften seht ihr bestimmte Dinge oder es stehen euch Optionen zur Verfügung, die die anderen nicht haben. Theoretisch könnt ihr auch die Comic-Spiele alleine spielen, aber zusammen macht es doch mehr Spaß, oder? Inzwischen sind schon zwei Spiele in dieser Reihe erschienen: Kuala, bei dem ihr eine aufregende Reise mit Piraten und Schätzen erlebt, und Sherlock Holmes – Die Nachwuchs-Investigatoren, bei dem ihr vom Meisterdetektiv selbst gebeten werdet, einen kniffligen Fall in den Straßen Londons zu lösen. Zum Spielen muss der Spielbesitzende nur vorab die Bücher an die Mitspieler verteilen/verschicken und schonkönnt ihr euch online treffen und losspielen.

 

Neben Krimi-/Detektiv- und Rollen-/Abenteuerspielen gibt es aber noch eine Kategorie, die sich wunderbar über Videotelefonie spielen lässt: Flip & Write-Spiele! Zum Beispiel Trails of Tucana oder das 2020 zum Kennerspiel des Jahres nominierte Der Kartograph. Während Trails of Tucana besonders für Familien oder Gelegenheitsspieler ideal ist, haben wir Der Kartograph als Kennerspiel eingestuft. Aber natürlich könnt ihr euch auch als spieleerfahrene Familie ran wagen! In unserem Blogbeitrag zum Kartographen geben wir euch Einsteigertipps und stellen euch das Spiel etwas genauer vor. Wenn ihr Lust auf ein etwas abstrakteres, aber nicht weniger kniffliges Spielprinzip habt, bei dem ihr zweite Chancen bekommt, aber bei dem ihr auch ausscheiden könnt, dann schaut euch mal Second Chance von Uwe Rosenberg an. Und schließlich haben wir noch einen Tipp für alle von euch, die mit Würfeln mehr anfangen können als mit Karten – HexRoller! Bei dem Roll & Write-Spiel von Frosted Games müsst ihr jede Runde neu entscheiden, welche Zahlen ihr auswählt und in euren Spielplan eintragt sodass ihr den hexförmigen Spielplan ideal füllen könnt. Klingt simpel? Ist es theoretisch auch, aber wie immer liegt die wahre Herausforderung im Detail – ihr werdet schon sehen! Zum Spielen dieser Spiele braucht wieder nur einer von euch das Spiel, die anderen können sich die Spielbögen einfach ausdrucken – ihr findet sie im Onlineshop beim jeweiligen Spiel. Bewaffnet mit einem Stift geht´s dann auch schon los. Der Spielbesitzende zeigt einfach die aktuelle Spielkarte bzw. die gewürfelten Würfel in der Kamera oder schickt ein Bild in eure Videochatgruppe.

 

Neben den vielen Möglichkeiten, gemeinsam via Videotelefonie zu spielen, wenn einer von euch das Spiel besitzt, bieten wir euch schon seit dem ersten Lockdown auch Print and Play Spiele auf Pegasus Digital an. Das bedeutet, ihr könnt komplette Spiele wie UNDO – Verbotenes Wissen, Dragon Master, Brains – Schatzkarte oder die Kingdomino-Erweiterung The Court kostenlos downloaden, ausdrucken und zuhause spielen. Auf Pegasus Digital findet ihr übrigens auch die Landkarten für Der Kartograph und Trails of Tucana zum Ausdrucken.

 

Zum Schluss möchten wir euch noch einen Tipp von Julia mitgeben: „Auch wenn ihr noch nie über Videotelefonie gespielt habt, seid mutig und probiert es einfach aus! Und wenn mal etwas schief läuft, nicht entmutigen lassen und einfach nochmal versuchen.“ Auch bei Rollenspielen gilt „Probieren geht über Studieren“! Testet es einfach mal aus und auch wenn ihr vielleicht die ein oder andere Regel am Anfang vergesst, spielt einfach weiter. Das wichtigste ist schließlich, dass ihr gemeinsam Spaß am Spieltisch habt – ob analog oder digital!

 

 

Ihr habt Fragen, Anmerkungen, Anregungen oder weitere Tipps fürs digitale Spielen? Wir freuen uns auf eure Kommentare zum aktuellen Blogbeitrag oder eure E-Mail an blog@pegasus.de.

Hier geht es zum Artikel






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0