Zum Inhalt wechseln


Foto

Hausregel: Geistiger und Körperlicher Schaden kombinieren

Hausregel Schadensarten

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
22 Antworten in diesem Thema

#1 Qubik

Qubik

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 118 Beiträge

Geschrieben 01. März 2021 - 14:12

Das Problem, dass es in Sr 5 zwei Monitore gibt, und damit ein Ziehen einer Pistole die Kneipenschägerei in die länge zieht, :blink:

wurde ja schon oft genannt.

Jetzt ist mir folgende Idee für eine Hausregel gekommen, die das Problem lösen würde, und zu der ich gerne eure Meinung hören würde:

 

Körperlicher Schaden verbraucht (nach dem Soacken) sowohl den körperlichen als auch den geistigen Monitor. Dieser geistige Schaden kann natürlich nicht überlaufen. Damit würde man genauso schnell sterben, aber dafür wann man bewusstlos wird ist auch früherer geistiger Schaden entscheidend.


Bearbeitet von Qubik, 01. März 2021 - 14:13 .


#2 Luxgram

Luxgram

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 149 Beiträge

Geschrieben 01. März 2021 - 17:28

Das Problem, dass es in Sr 5 zwei Monitore gibt, und damit ein Ziehen einer Pistole die Kneipenschägerei in die länge zieht, :blink:

wurde ja schon oft genannt.

Hm, das ist zwar Tatsächlich ein "Problem" aber etwas was mir noch nie wirklich aufgefallen wäre, beziehungsweise ein Problem am Tisch gewesen wäre - liegt vielleicht aber auch daran, dass bei mir die meisten NSC Schergen sind und da ist es wurscht.

 

Körperlicher Schaden verbraucht (nach dem Soacken) sowohl den körperlichen als auch den geistigen Monitor. Dieser geistige Schaden kann natürlich nicht überlaufen. Damit würde man genauso schnell sterben, aber dafür wann man bewusstlos wird ist auch früherer geistiger Schaden entscheidend.

Auf den ersten Blick würde es zwar das Problem lösen, ABER was ist mit den Verletzungsmods? Wie werden die dann berechnet? So wie du es beschreibst würden 3 Kästchen Körperlichen Schaden -2 zur Folge haben, weil ja beide Monitore 3 Kästchen voll haben.

Oder du müsstest die geistigen Kästchen durch die Hausregel zu "imaginärem" Schaden machen, der dann separat notiert werden müsste.

 

So oder so, ab wann würde Geistiger Schaden denn dann überlaufen? Wenn ich bspw. je 10 Kästchen habe, 8 davon sind durch Schaden bzw. die Hausregel voll und ich bekomme dann 6 Kästchen geistigen Schaden, bin ich dann bei 10/10 und aktiv am sterben?


  • Qubik gefällt das

#3 Corpheus

Corpheus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 12.426 Beiträge

Geschrieben 01. März 2021 - 17:40

Jetzt ist mir folgende Idee für eine Hausregel gekommen ...

 

Körperlicher Schaden verbraucht (nach dem Soacken) sowohl den körperlichen als auch den geistigen Monitor. Dieser geistige Schaden kann natürlich nicht überlaufen.

 

Damit hat man dieses Problem eigentlich nur sehr selten:

 

Hm, das ist zwar Tatsächlich ein "Problem" aber etwas was mir noch nie wirklich aufgefallen wäre, beziehungsweise ein Problem am Tisch gewesen wäre - liegt vielleicht aber auch daran, dass bei mir die meisten NSC Schergen sind und da ist es wurscht.

 

Ich nütze für die meisten NSCs die Schergenregel bzw. eben nur 1 Zustandsmonitor. Nur die "Boss-Gegner" haben beide Zustandsmonitore.
 

 


  • Luxgram gefällt das

"Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht."

> Rosa Luxemburg

 

"Was wir brauchen ist den Opitimismus des Willens anstatt den Pessimismus des Intellekts"

> Maya Göpel

"Je genauer man plant, umso härter trifft einem der Zufall!"

 

"Ist etwas zu schön um wahr zu sein, dann ist es das auch..."

"Alle Heldengruppen starten als Gemeinschaft des Rings und enden als Ritter der Kokosnuss"


#4 Medizinmann

Medizinmann

    ewiger Tänzer

  • Shadowrun Mods
  • PIPPIPPIP
  • 15.241 Beiträge

Geschrieben 01. März 2021 - 17:40

War da nicht was , das Schergen in SR nur einen Biomonitor haben .... ?

 

(guckt nach oben ; Corpheus , du alter Ninja.... :D )

 

HokaHow

Medizinmann


Bearbeitet von Medizinmann, 01. März 2021 - 17:41 .

-Alle meine Post sind ImO und IIRC-

 

Orange ist Moderator

Schwarz ist User

Wenn ich eine generisches Maskuline Form wähle sind alle damit gemeint und alle Inkludiert !

(Arzt ist sowohl männlich als auch weiblich als auch nicht-binär und Transgender)

 

http://de.webfail.com/1ab9152d66d

https://www.youtube....gdOfySQSLcxtu1w

 

 

 

shadowrun350x20.gif


#5 Qubik

Qubik

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 118 Beiträge

Geschrieben 02. März 2021 - 13:16


Körperlicher Schaden verbraucht (nach dem Soacken) sowohl den körperlichen als auch den geistigen Monitor. Dieser geistige Schaden kann natürlich nicht überlaufen. Damit würde man genauso schnell sterben, aber dafür wann man bewusstlos wird ist auch früherer geistiger Schaden entscheidend.

Auf den ersten Blick würde es zwar das Problem lösen, ABER was ist mit den Verletzungsmods? Wie werden die dann berechnet? So wie du es beschreibst würden 3 Kästchen Körperlichen Schaden -2 zur Folge haben, weil ja beide Monitore 3 Kästchen voll haben.

Oder du müsstest die geistigen Kästchen durch die Hausregel zu "imaginärem" Schaden machen, der dann separat notiert werden müsste.

 

Ach verdammt, da hab ich nicht dran gedacht.

Hm, ich hab da schon einige Ideen. Aber das machts nen bisschen unpraktikabler beim notieren. Ich denk noch mal drüber nach ...

 

 

So oder so, ab wann würde Geistiger Schaden denn dann überlaufen? Wenn ich bspw. je 10 Kästchen habe, 8 davon sind durch Schaden bzw. die Hausregel voll und ich bekomme dann 6 Kästchen geistigen Schaden, bin ich dann bei 10/10 und aktiv am sterben?

Genau, so würd ichs handhaben. Mit dem nicht überlaufen meinte ich, dass wenn man Körperlichen Schaden bekommt, nicht der dadurch (dank Hausregel) erlittene Geistige überlaufen kann. Also, du bekommst 10 Körperlichen Schaden, und hast auf dem Geistigen Monitor nur noch zwei Kästchen. Dann bist du bewusstlos (geistiger voll), aber der Körperliche Schaden wird nicht um 4 (dank überlaufen erhöht). Weiterer geistige Schaden wird aber komplett überlaufen.

 

 


Hm, das ist zwar Tatsächlich ein "Problem" aber etwas was mir noch nie wirklich aufgefallen wäre, beziehungsweise ein Problem am Tisch gewesen wäre - liegt vielleicht aber auch daran, dass bei mir die meisten NSC Schergen sind und da ist es wurscht.

Ich nütze für die meisten NSCs die Schergenregel bzw. eben nur 1 Zustandsmonitor. Nur die "Boss-Gegner" haben beide Zustandsmonitore.

Ich benutze die Schergenregeln nicht (warum sollten manche NSCs anderen Regeln folgen als andere. Ich kann doch nicht vorher festlegen wer wichtig ist, wer nicht).

Ich mach mir auch meist nicht die Mühe den Schaden mitzuschreiben. Unsere Kampfwechsel sind schnell, ei oder zwei Treffer reichen. Es ist also nur die Frage obs nach dem ersten oder zweiten Treffer vorbei ist (und was es für Abzüge gibt,) ob ein oder zwei Monitore macht für mich keinen Aufwandsunterschied.


Bearbeitet von Qubik, 02. März 2021 - 13:17 .


#6 Luxgram

Luxgram

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 149 Beiträge

Geschrieben 02. März 2021 - 18:41

Ich benutze die Schergenregeln nicht (warum sollten manche NSCs anderen Regeln folgen als andere. Ich kann doch nicht vorher festlegen wer wichtig ist, wer nicht).

Ich mach mir auch meist nicht die Mühe den Schaden mitzuschreiben. Unsere Kampfwechsel sind schnell, ei oder zwei Treffer reichen. Es ist also nur die Frage obs nach dem ersten oder zweiten Treffer vorbei ist (und was es für Abzüge gibt,) ob ein oder zwei Monitore macht für mich keinen Aufwandsunterschied.

 

Jetzt verstehe ich deine Intention nicht. Wenn bei euch nach 1-2 Treffern die Sache erledigt ist, dann brauchst du doch auch die Hausregel nicht, oder übersehe ich da etwas?

 

Genau, so würd ichs handhaben. Mit dem nicht überlaufen meinte ich, dass wenn man Körperlichen Schaden bekommt, nicht der dadurch (dank Hausregel) erlittene Geistige überlaufen kann. Also, du bekommst 10 Körperlichen Schaden, und hast auf dem Geistigen Monitor nur noch zwei Kästchen. Dann bist du bewusstlos (geistiger voll), aber der Körperliche Schaden wird nicht um 4 (dank überlaufen erhöht). Weiterer geistige Schaden wird aber komplett überlaufen.

Das wäre mir als SL und Spieler zu viel. Drauf achten wann ich geistigen Schaden durch welche Quelle bekommen habe um im entscheidenden Moment zu wissen bin ich nun tot, oder nicht? Nochmal ein Beispiel für einen Geistigenmonitor von 10: 

"Also meine ersten 3G hab ich durch das Messer bekommen, die nächsten 2G durch die Schlägerei, dann nochmal 4G durch die Pistole. Jetzt bekomm ich nochmal 5G durch 'ein Betäubungsmittel'"

Bekomm ich dann garkeinen Körperlichen zusätzlich (weil 2+5), oder bekomme ich 2K (weil 9+5 = 4Überzählige = 2K) oder irgendwas dazwischen, weil ich etwas falsch verstanden habe?

 

 

Und nochmal allgemein zu den Schergen: Es geht ja nicht darum, dass es mehr Aufwand wäre, sondern schlicht und einfach um die Art der Gegner. Shadowrun ist da ja nicht das einzige System, was seine Gegner in verschiedene "Stufen" einteilt. Einmal nach Scherge oder nicht (Top Runner ist glaub ich dann das offizielle Gegenstück) und darin hast du nochmal die Unterscheidung durch die Professionalitätsstufe.

Aus einem Simulationsgedanken macht es keinen Sinn, das ist wahr, aber darum geht es bei Spielregeln nicht immer. In diesem Fall würde ich behauptet sollen sie den Spielfluss verbessern - was sie bei mir oft genug schon getan haben.

 

(Edit: Satzbau, damit man mich hoffentlich versteht^^)


Bearbeitet von Luxgram, 02. März 2021 - 18:44 .

  • Qubik gefällt das

#7 Qubik

Qubik

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 118 Beiträge

Geschrieben 02. März 2021 - 18:48

Du deutest schon sehr scharf auf das zentrale Problem: Zu wenig Nutzen bei massivem Notations- und Denkaufwand.

 

Danke fürs Feedback, die Sache ist wohl doch komplizierter als ich zuerst dachte.

 

Damit hat sich das ganze direkt erledigt. Falls noch jemand völlig andere Probleme sieht, oder eine andere Lösung für das Ausgangsproblem hat, gerne Schreiben. Ansonsten danke an alle die mit geschrieben haben, dann kann das Thema erst einmal ad acta gelegt werden.

 

 

Aber bitte noch nicht schließen, vielleicht schreibe ich noch mal, wenn ich das ganze überarbeitet habe!


Bearbeitet von Qubik, 02. März 2021 - 18:53 .

  • Luxgram gefällt das

#8 Zaramnor

Zaramnor

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 227 Beiträge

Geschrieben 04. März 2021 - 08:24

Naja, das "Anfangsproblem" ist nur ein Problem, weil Du eins daraus machst.

Grundsätzlich verlängert sich eine Kneipenschlägerei nicht unbedingt durch das Ziehen einer Schusswaffe: ziehen die Spieler die Waffe, sind ihre Ziele Schergen, die ja eben nur einen Monitor haben. Ziehen Deine Schergen die Waffe, haben sie einfach Gel- oder Schockermunition geladen, damit wird der gleiche Monitor der Spieler gefüllt - Du hast als SL die Wahl.

Aber selbst wenn die NSC scharfe Waffen ziehen und die SC kurz vor der geistigen Ohnmacht stehen (alle Würfe -3), kommen durch die körperlichen Verletzungen schnell weitere Modifikatoren dazu und wer bei -5 auf alle Würfe ist, ist doch schon fast auf dem Level eines Blinden. Das spiegelt doch sehr gut seinen äußerst angeschlagenen Zustand wieder. Warum braucht es da noch eine Hausregel?

Ist es dein Ziel, Spieler schneller aus dem Spiel zu nehmen?

#9 Luxgram

Luxgram

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 149 Beiträge

Geschrieben 04. März 2021 - 11:00

Naja, das "Anfangsproblem" ist nur ein Problem, weil Du eins daraus machst.

Naja, nicht wirklich. Wenn man sich die Regeln anschaut, kann es wirklich ein Problem sein. Vor allem bei stark vercyberten Charakteren kann der körperliche Monitor doch wesentich größer sein als der geistige und dann zieht sich eine Schlägerei. Ic hatte es auch einmal, dass die Spieler einen Gegner der kein Scherge war eine Runde "geschenkt" hatten, weil sie körperlichen Schaden angerichtet haben. Es war in meinem Fall zwar nur eine Aktion, aber die genügte um zumindest dem Rigger Tränen in die Augen zu treiben, weil seine Drohne hin war.

 

 

Grundsätzlich verlängert sich eine Kneipenschlägerei nicht unbedingt durch das Ziehen einer Schusswaffe: ziehen die Spieler die Waffe, sind ihre Ziele Schergen, die ja eben nur einen Monitor haben. 

Über Schergen hatten wir es ja hier bereits und ich kann verstehen, wenn man diese, wie Qubik, nicht nutzen will. Ja, es würde in vielen Fällen das Problem umgehen, aber das die grundsätzlichen Regeln an der Stelle etwas "meh" sind, ändert sich dadurch ja nicht. Und bei einer Schlägerei unter den Runnern, oder mit "Nicht-Schergen" wäre es ja auch da.

 

(Edit: Ein doppeltes Zitat gelöscht)


Bearbeitet von Luxgram, 04. März 2021 - 11:01 .

  • Qubik gefällt das

#10 slowcar

slowcar

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.834 Beiträge

Geschrieben 04. März 2021 - 11:21

Wenn man mit anständig Panzerung rumläuft wird Schaden sowieso schnell nur noch geistig.

15 ist ja schon fast der Standard, da kommt unter einem Sturmgewehr dann eh nichts mehr durch.

Und ja, wer seinem Panzertroll Willenskraft als Dumpstat verpasst hat ist dann eben schneller Ohnmächtig als Tot.



#11 Zaramnor

Zaramnor

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 227 Beiträge

Geschrieben 04. März 2021 - 12:48

 

Naja, das "Anfangsproblem" ist nur ein Problem, weil Du eins daraus machst.

Naja, nicht wirklich. Wenn man sich die Regeln anschaut, kann es wirklich ein Problem sein. Vor allem bei stark vercyberten Charakteren kann der körperliche Monitor doch wesentich größer sein als der geistige und dann zieht sich eine Schlägerei. Ic hatte es auch einmal, dass die Spieler einen Gegner der kein Scherge war eine Runde "geschenkt" hatten, weil sie körperlichen Schaden angerichtet haben. Es war in meinem Fall zwar nur eine Aktion, aber die genügte um zumindest dem Rigger Tränen in die Augen zu treiben, weil seine Drohne hin war.

 

 

Grundsätzlich verlängert sich eine Kneipenschlägerei nicht unbedingt durch das Ziehen einer Schusswaffe: ziehen die Spieler die Waffe, sind ihre Ziele Schergen, die ja eben nur einen Monitor haben. 

Über Schergen hatten wir es ja hier bereits und ich kann verstehen, wenn man diese, wie Qubik, nicht nutzen will. Ja, es würde in vielen Fällen das Problem umgehen, aber das die grundsätzlichen Regeln an der Stelle etwas "meh" sind, ändert sich dadurch ja nicht. Und bei einer Schlägerei unter den Runnern, oder mit "Nicht-Schergen" wäre es ja auch da.

 

(Edit: Ein doppeltes Zitat gelöscht)

 

 

Verstehe ich nicht ... damit bestätigst Du doch, dass das ein selbstgemachtes Problem ist. Es gibt die Schergen-Regel und wenn man eine gut funktionierende Regel nicht nutzen will und daraus Folgeprobleme entstehen, ist das doch die Definition von "selbstgemachtes Problem".

 

Die Regeln finde ich überhaupt nicht "meh" an dieser Stelle. Man erleidet zunehmende Einbußen dadurch, dass man geschlagen oder geschnitten/angeschossen wird. Das ist realistisch (genug) und führt zu einer guten, abstrakten Kampfsimulation, die einem wiederspiegelt, dass man eben nicht mehr taufrisch, sondern angeschlagen ist. Zumal mir als SL ausreichend Möglichkeiten bleiben, immer genau auf den von mir gewünschten Monitor zu zielen (Gel, Schocker, Flechette, Waffen mit niedrigerem Grundschaden ... selbst mit normaler Munition kann ich immernoch "Schaden teilen" wählen, und den geistigen Monitor angreifen). 

 

Ja, wenn ich alles, was mir an Möglichkeiten zur Verfügung steht nicht nutze(n will), dann muss ich mir etwas eigenes überlegen, um dabei zum Ziel zu kommen (offenbar: Spielercharaktere schneller aus dem Spiel nehmen - warum auch immer). Aber es ist und bleibt damit ein hausgemachtes Problem.

 

Ich vermute mal, dass die von Dir zitierte Situation ebenfalls sehr geradeaus lief: Fast bewusstlos geschlagen, dann zur scharfen Waffe gewechselt und keine besondere Option gewählt, sondern "einfach drauf"?

 

Die ganzen oben genannten Optionen gelten natürlich auch für Runner, die sich gegenseitig verhauen. Sollten sie - warum auch immer - auf die Idee kommen, dass "sich gegenseitig töten" jetzt doch besser ist und scharfe Waffen ziehen, können andere sie ja immernoch mit geistigem Schaden malträtieren, um den anderen bewusstlos zu bekommen. Ehrlichgesagt verstehe ich nicht, welche Situation hier aufkommen könnte, die es bedarf, dass tödliche Waffen einen automatisch schneller bewusstlos machen müssen ... soll das Ziel dann in seiner Bewusstlosigkeit getötet werden, weil das einfacher ist?


Bearbeitet von Zaramnor, 04. März 2021 - 13:15 .


#12 Qubik

Qubik

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 118 Beiträge

Geschrieben 04. März 2021 - 14:23

Um es als erstes ganz klar festzustellen: Es geht mir nicht darum, Spieler schneller fertigzumachen (Tatsächlich bevorzuge ich als Spielleiter einen Spielstil, in dem Kampf nicht die Hauptsache, und zwar schnell vorbei, aber für die Spieler nicht übermäßig gefährlich ist. Mir ist noch kein Spielercharakter gestorben, und dabei soll es bleiben).

 

Ich versuche sowohl als Spieler als auch als Leiter nach ingame-Logik zu denken: Damit meine ich, dass ich eben nicht überlegen kann, hm, da hat einer schon auf die Fresse gekriegt, also kriege ich ihn mit Gel schneller weg. Das ergibt aus ingame Logik keinen Sinn! Natürlich kann ich auf den Monitor zielen, auf den ich will, aber ingame gibt es keine Monitore. Und wenn mein Ganger ausrastet und Lethale Mun verwendet, denkt er nicht daran das der Gegner bereits geistig fast voll ist. Das gleiche gilt für die Charaktere, auch die sollten ingame logisch handeln. Rollenspiel betrifft auch die Action, nicht nur die Gespräche! Und wie Luxgram beschrieben hat, kann sowas dann durchaus weitreichende Folgen haben, auch zum Nachteil der Spieler:

 

Naja, das "Anfangsproblem" ist nur ein Problem, weil Du eins daraus machst.

Naja, nicht wirklich. Wenn man sich die Regeln anschaut, kann es wirklich ein Problem sein. Vor allem bei stark vercyberten Charakteren kann der körperliche Monitor doch wesentich größer sein als der geistige und dann zieht sich eine Schlägerei. Ic hatte es auch einmal, dass die Spieler einen Gegner der kein Scherge war eine Runde "geschenkt" hatten, weil sie körperlichen Schaden angerichtet haben. Es war in meinem Fall zwar nur eine Aktion, aber die genügte um zumindest dem Rigger Tränen in die Augen zu treiben, weil seine Drohne hin war.

Ich möchte einfach Regeln haben, die auch die ingame Welt möglichst gut beschreiben, so dass es für niemanden zum Nachteil wird, aus ingame Sicht zu taktieren (Außer der Charakter macht aufgrund von Emotionen etc. etwas dummes).

 

 

 

Ich stimme euch allen aber in einem Punkt definitiv zu: Meine Regel bringt so viele Nachteile und Komplikationen, das es in keinem Verhältnis zu den wenigen Malen steht, wo sie tatsächlich etwas bringen würde. In dieser Form ist sie also nicht anwendbar.

 

 

 

 

@Zaramnor:

Ich wüßte gerne, wie du von einer anfänglichen (und völlig gerechtfertigten) Frage, zu der generellen Aussage kommst, ich wolle meine Spieler möglich schnell umbringen. Zwischen den beiden Posts lagen gerade einmal 4 Stunden, und keine Möglichkeit für mich mich zu äußern! :angry:

 

 

 

Edit: Falsche Errinerung korrigiert.


Bearbeitet von Qubik, 04. März 2021 - 14:37 .


#13 Brazzagar

Brazzagar

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 244 Beiträge

Geschrieben 04. März 2021 - 18:59

Ich kenne das Problem aus der eigenen Runde und kann Qubik verstehen: "Hey ladet alle Gelmuni, ich kämpfe mit Narcoject..."

Und hier reden wir nicht von einer Kneipenschlägerei gegen "Schergen" sondern von (End-)kämpfen, bei denen die Gegner dann teilweise noch 1-2 Durchgänge mehr handeln können. Selbst mit einem 3-5er Malus kann eine AK reinhauen.

 

Mir ist grad eine Idee gekommen, wie man das Problem lösen kann:

 

Ist die Gesamtzahl der Schadenskästchen auf körperlichen und geistigen gleich oder größer als der geistige Zustandsmonitor, dann wird das Ziel bewusstlos.

 

Nicht nur bei Schergen, sondern bei allen Zielen (auch Runnern).

Andersrum gilt das nicht. An drei blauen Flecken wird man nicht sterben, aber zwei blaue Flecken und ein Stich in den Oberschenkel lassen einen bewusstlos werden.

 

Das Argument mit dem niedrigeren geistigen Zustandsmonitor von KON-Dosen mit niedriger WIL triggert hier auch nicht:

- theoretisch könnten alle G-Schaden machen, dann ist auch zuerst der geistige Zustandsmonitor voll. Und hier wurde ja schon genannt, dass die Dosen sowieso nur G-Schaden bekommen.

- der Panzerungswurf ist der gleiche, egal, ob es G- oder K-Schaden ist. Also schütz dich, sonst gehst du K.O.

 

Der Mehraufwand in der Verwaltung ist minimal und als SL und auch als Runner muss man so keine Rücksicht nehmen, wer jetzt mit welcher Muni kämpft... das nervt nämlich wirklich, vor allem noch in Kombination mit Nahkampfangriffen.

Ggf. kann man noch eine 'ware für die Erhöhung des geistigen Zustandsmonitors einführen. Aber wofür gibt es Stim-Patches...


Bearbeitet von Brazzagar, 04. März 2021 - 19:02 .

Neonpinkes Anime-SR:

Der zweifach initiierte Nahkampfadept Naruto (18) kämpft zusammen mit der Hackerin Amy Mizuno (19) gegen die Bösewichte und Endbosse aus Final Fantasy X.

 


#14 Luxgram

Luxgram

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 149 Beiträge

Geschrieben 04. März 2021 - 19:12

Verstehe ich nicht ... damit bestätigst Du doch, dass das ein selbstgemachtes Problem ist. Es gibt die Schergen-Regel und wenn man eine gut funktionierende Regel nicht nutzen will und daraus Folgeprobleme entstehen, ist das doch die Definition von "selbstgemachtes Problem".

 

Okay, lass es mich anders formulieren. Ja, du hast recht, dass es ein hausgemachtes Problem ist, wenn man versucht die Regeln noch etwas "realistischer zu haben" bzw. wie Qubik in seinem Post nach dir ja geschrieben hat, die Welt aus der Sicht der SC und NSC sieht. Aber der Widerspruch in den Regeln an dieser Stelle existiert, unabhängig davon. Das bedeutet, ja, für dich und deine Gruppe kann es absolut keine problematische Erfahrung am Tisch sein. War es für mich als SL und meine Spieler auch nie. Das bedeutet aber nicht, dass es mit anderem Blick nicht problematisch sein kann.

 

Und die Schergen existieren zwar in den Regeln, als "gesichtslose Masse" aber nirgendwo steht, dass ich sie nutzen muss. Der Hauptwert der Schergen soll wohl sein "[...]dem Spielleiter die Buchführung zu erleichtern, [...]" (GRW 379), oder zumindest kann man den Abschnitt so verstehen. 

 

Die Regeln finde ich überhaupt nicht "meh" an dieser Stelle. Man erleidet zunehmende Einbußen dadurch, dass man geschlagen oder geschnitten/angeschossen wird. Das ist realistisch (genug) und führt zu einer guten, abstrakten Kampfsimulation, die einem wiederspiegelt, dass man eben nicht mehr taufrisch, sondern angeschlagen ist. Zumal mir als SL ausreichend Möglichkeiten bleiben, immer genau auf den von mir gewünschten Monitor zu zielen (Gel, Schocker, Flechette, Waffen mit niedrigerem Grundschaden ... selbst mit normaler Munition kann ich immernoch "Schaden teilen" wählen, und den geistigen Monitor angreifen). 

Das ist ja auch vollkommen okay. Wenn dir und deiner Gruppe die Regeln genauso passen und sie auch zu eurem Spielstil passen, dann ist das doch super. Es ging hier ja, zumindest von meiner Seite aus, nur darum einem SL der in seiner Gruppe Problem hat, zu helfen.

(Meine NSC wechseln übrigens auch nicht passend die Munition, meistens weil sie nur eine Sorte dabei haben. Und wenn sie zu letaler Gewalt greifen, dann teilen sie den Schaden nicht, damit die Runner schneller am Boden liegen, weil ich das irgendwie falsch finde aus deren Sicht.)

 

Ich vermute mal, dass die von Dir zitierte Situation ebenfalls sehr geradeaus lief: Fast bewusstlos geschlagen, dann zur scharfen Waffe gewechselt und keine besondere Option gewählt, sondern "einfach drauf"? 

 

Ich meine mich zu erinnern, dass es daher kam, dass sie es geschafft hatten die Panzerung zu durchschlagen und vorher immer dagegen geschossen/geschlagen hatten, aber den genauen Hergang kann ich dir nicht mehr nennen.

 

(Alle Zitate gehen auf Zaramnor zurück, auch wenn da nur "Zitat" dran steht, irgendwie mag mich das Forum grade nicht^^')



#15 Zaramnor

Zaramnor

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 227 Beiträge

Geschrieben 04. März 2021 - 20:46

Um es als erstes ganz klar festzustellen: Es geht mir nicht darum, Spieler schneller fertigzumachen (Tatsächlich bevorzuge ich als Spielleiter einen Spielstil, in dem Kampf nicht die Hauptsache, und zwar schnell vorbei, aber für die Spieler nicht übermäßig gefährlich ist. Mir ist noch kein Spielercharakter gestorben, und dabei soll es bleiben).

 

Ich versuche sowohl als Spieler als auch als Leiter nach ingame-Logik zu denken: Damit meine ich, dass ich eben nicht überlegen kann, hm, da hat einer schon auf die Fresse gekriegt, also kriege ich ihn mit Gel schneller weg. Das ergibt aus ingame Logik keinen Sinn! Natürlich kann ich auf den Monitor zielen, auf den ich will, aber ingame gibt es keine Monitore. Und wenn mein Ganger ausrastet und Lethale Mun verwendet, denkt er nicht daran das der Gegner bereits geistig fast voll ist. Das gleiche gilt für die Charaktere, auch die sollten ingame logisch handeln. Rollenspiel betrifft auch die Action, nicht nur die Gespräche! Und wie Luxgram beschrieben hat, kann sowas dann durchaus weitreichende Folgen haben, auch zum Nachteil der Spieler:

 

Naja, das "Anfangsproblem" ist nur ein Problem, weil Du eins daraus machst.

Naja, nicht wirklich. Wenn man sich die Regeln anschaut, kann es wirklich ein Problem sein. Vor allem bei stark vercyberten Charakteren kann der körperliche Monitor doch wesentich größer sein als der geistige und dann zieht sich eine Schlägerei. Ic hatte es auch einmal, dass die Spieler einen Gegner der kein Scherge war eine Runde "geschenkt" hatten, weil sie körperlichen Schaden angerichtet haben. Es war in meinem Fall zwar nur eine Aktion, aber die genügte um zumindest dem Rigger Tränen in die Augen zu treiben, weil seine Drohne hin war.

Ich möchte einfach Regeln haben, die auch die ingame Welt möglichst gut beschreiben, so dass es für niemanden zum Nachteil wird, aus ingame Sicht zu taktieren (Außer der Charakter macht aufgrund von Emotionen etc. etwas dummes).

 

 

 

Ich stimme euch allen aber in einem Punkt definitiv zu: Meine Regel bringt so viele Nachteile und Komplikationen, das es in keinem Verhältnis zu den wenigen Malen steht, wo sie tatsächlich etwas bringen würde. In dieser Form ist sie also nicht anwendbar.

 

 

 

 

@Zaramnor:

Ich wüßte gerne, wie du von einer anfänglichen (und völlig gerechtfertigten) Frage, zu der generellen Aussage kommst, ich wolle meine Spieler möglich schnell umbringen. Zwischen den beiden Posts lagen gerade einmal 4 Stunden, und keine Möglichkeit für mich mich zu äußern! :angry:

 

 

 

Edit: Falsche Errinerung korrigiert.

 

Es tut mir sehr leid, dass Du zwischendurch keine Zeit hattest zu antworten, aber andere haben geantwortet und darauf darf ich mich hoffentlich beziehen, ohne auf Dich warten zu müssen :-) Außerdem weiß ich nicht, wann Du schreiben kannst - es hätte auch erst in einer Woche soweit sein können ;-)

 

Dann frage ich mal anders: Warum ergibt es mehr Sinn, dass jemand durch einen Pistolenschuss schneller KO geht, wenn er vorher Prügel eingesteckt hat? Hast Du da reale Erfahrungswerte? Für mich ist es genauso realistisch, dass das Adrenalin, dass ob der tötlichen Gefahr ausgeschüttet wird, einen die paar blauen Flecken vergessen lässt und einen "erst recht" auf den Beinen hält, da es nun plötzlich nicht um verlorene Ehre, sondern um verlorenes Leben geht. Trotzdem ist man natürlich eingeschränkter durch die Schmerzen, als ein unverletzter Kombattant (was der Modifikator ausdrückt).

 

Du möchtest Regeln haben, die die inGame-Welt möglichst gut beschreiben? Meiner Meinung nach sind die Regeln dafür sehr passend aus oben genanntem Grund. 

 

 

Verstehe ich nicht ... damit bestätigst Du doch, dass das ein selbstgemachtes Problem ist. Es gibt die Schergen-Regel und wenn man eine gut funktionierende Regel nicht nutzen will und daraus Folgeprobleme entstehen, ist das doch die Definition von "selbstgemachtes Problem".

 

Okay, lass es mich anders formulieren. Ja, du hast recht, dass es ein hausgemachtes Problem ist, wenn man versucht die Regeln noch etwas "realistischer zu haben" bzw. wie Qubik in seinem Post nach dir ja geschrieben hat, die Welt aus der Sicht der SC und NSC sieht. Aber der Widerspruch in den Regeln an dieser Stelle existiert, unabhängig davon. Das bedeutet, ja, für dich und deine Gruppe kann es absolut keine problematische Erfahrung am Tisch sein. War es für mich als SL und meine Spieler auch nie. Das bedeutet aber nicht, dass es mit anderem Blick nicht problematisch sein kann.

 

Und die Schergen existieren zwar in den Regeln, als "gesichtslose Masse" aber nirgendwo steht, dass ich sie nutzen muss. Der Hauptwert der Schergen soll wohl sein "[...]dem Spielleiter die Buchführung zu erleichtern, [...]" (GRW 379), oder zumindest kann man den Abschnitt so verstehen. 

 

Die Regeln finde ich überhaupt nicht "meh" an dieser Stelle. Man erleidet zunehmende Einbußen dadurch, dass man geschlagen oder geschnitten/angeschossen wird. Das ist realistisch (genug) und führt zu einer guten, abstrakten Kampfsimulation, die einem wiederspiegelt, dass man eben nicht mehr taufrisch, sondern angeschlagen ist. Zumal mir als SL ausreichend Möglichkeiten bleiben, immer genau auf den von mir gewünschten Monitor zu zielen (Gel, Schocker, Flechette, Waffen mit niedrigerem Grundschaden ... selbst mit normaler Munition kann ich immernoch "Schaden teilen" wählen, und den geistigen Monitor angreifen). 

Das ist ja auch vollkommen okay. Wenn dir und deiner Gruppe die Regeln genauso passen und sie auch zu eurem Spielstil passen, dann ist das doch super. Es ging hier ja, zumindest von meiner Seite aus, nur darum einem SL der in seiner Gruppe Problem hat, zu helfen.

(Meine NSC wechseln übrigens auch nicht passend die Munition, meistens weil sie nur eine Sorte dabei haben. Und wenn sie zu letaler Gewalt greifen, dann teilen sie den Schaden nicht, damit die Runner schneller am Boden liegen, weil ich das irgendwie falsch finde aus deren Sicht.)

 

Ich vermute mal, dass die von Dir zitierte Situation ebenfalls sehr geradeaus lief: Fast bewusstlos geschlagen, dann zur scharfen Waffe gewechselt und keine besondere Option gewählt, sondern "einfach drauf"? 

 

Ich meine mich zu erinnern, dass es daher kam, dass sie es geschafft hatten die Panzerung zu durchschlagen und vorher immer dagegen geschossen/geschlagen hatten, aber den genauen Hergang kann ich dir nicht mehr nennen.

 

(Alle Zitate gehen auf Zaramnor zurück, auch wenn da nur "Zitat" dran steht, irgendwie mag mich das Forum grade nicht^^')

 

 

Du kannst alle Regeln weglassen oder ändern, wie Du es willst - das steht in fast jedem Grundregelwerk zu diversen Rollenspielen. Aber wenn Du das tust, musst Du eben mit den Folgen klar kommen. Hier wäre das: mehr Buchführung und ggf. länger lebende, also gefährlichere No-Name-Wachleute/Ganger/Kultisten/whatever. Einen Widerspruch sehe ich an der genannten Regelstelle nicht - das habe ich weiter oben in der Antwort an Qubik erläutert.

 

Was Du als SL machst und wieso, das bleibt Dir und Deiner Gruppe überlassen. Ich spiele keine Nachrichtenshow nach, in der es mir um möglichst viel Realismus geht. Wenn eine Szene dramatischer ist, weil ein Charakter fast bewusstlos ist, dann wird er eben mit "eigentlich tödlichem" Flechette beschossen ... durch die Panzerung wird das fast immer zu geistigem Schaden und haut den einen oder anderen um. Ich beuge keine inGame-Logik, gebe keinem unnötige Wattebäuschchen mit und mache eine Szene trotzdem offGame-taktisch spannender, weil der Sam mal kurzzeit ausgestiegen ist. Wenn man will, gibt es auch immer einen (glaubwürdigen) Weg. Wenn man den nicht nehmen will - alles tutti. Nur dann bitte nicht sagen, dass es ihn gar nicht gibt.







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Hausregel, Schadensarten

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0