Zum Inhalt wechseln


Foto

Suche Hintergrund für böses Monsterkind...


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
17 Antworten in diesem Thema

#1 Stingray

Stingray

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 33 Beiträge

Geschrieben 16. April 2021 - 14:32

Im Rahmen der Harlekinkampagne hat eine Spielerin beschlossen das kleine Mädchen, das in den Räumen der Para Nobilis Gesellschaft herumlungerte zu adoptieren.
Das möchte ich als Spielleiter natürlich ausnutzen und dem Charakter ein Kuckuckskind unterzujubeln.
Jetzt ist die Fragem was könnte das Mädchen eigentlich sein? Ich dachte daran, dass es entweder gar nicht weiss, dass es gefährlich ist und mit Gedächtnislücken schlimme Dinge anstellt oder sich sogar ganz bewusst als Kind tarnt um an Opfer zu kommen.

Irgrndwelche Ideen? Irgendwas mit der Universellen Bruderschaft würde sich anbieten. Oder ein Freier Geist?

Wir spielen 2054 in Seattle.
  • Medizinmann gefällt das

#2 Qubik

Qubik

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 118 Beiträge

Geschrieben 16. April 2021 - 15:16

Nur du kannst beurteilen wie das bei deiner Gruppe ist, aber ich wäre mit solchen Plottwists vorsichtig. Ich bin immer froh wenn die Spieler dazu bereit sind, für Charakterspiel Nachteile in Kauf zu nehmen, und hier hat die Spielerin einen -9 Karma-Nachteil für Lau genommen. (Ich rede von dem Nachteil "Verpflichtungen" aus der 5. Edition. Falls du über die erste Edition sprichst ist das wahrscheinlich anders, trotzdem ist es immer noch ein gewichtiger Nachteil, auch wenn es ihn regeltechnisch noch nicht gibt). Ich würde also erstmal zur ersten Variante tendieren (wenn überhaupt), so dass das Kind "gerettet" werden kann. Ansonsten, für die zweite Variante, würde mir spontan ein Spielergeist einfallen (wiederum 5. Edition). Gabs den schon damals?

 

Ich kann dir mehr nicht weiter helfen, da ich die Harlekin-Kampagne schlecht kenne.


Bearbeitet von Qubik, 16. April 2021 - 15:16 .


#3 Corpheus

Corpheus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 12.254 Beiträge

Geschrieben 16. April 2021 - 15:16

Hm. Spontan und ohne Recherche:

Von einem Shedim besessen oder dissonantes Otaku Kind.
Oder ein böser Schatten-Geist (da gibt es ja verschiedene Spielarten) in Gestalt eines Kindes.
Oder ein Wesen der bösen Feen/Unseelie.

Und ich finde die Idee ganz gut. Am Ende stehen die Spieler vor einem moralischen Dilemma ... da ist Drama und Rollenspiel drin. Und da das ganze ja auch Erfahrung/Karma bringt ...

Bearbeitet von Corpheus, 16. April 2021 - 15:19 .

  • Arkas gefällt das

"Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht."

> Rosa Luxemburg

 

"Was wir brauchen ist den Opitimismus des Willens anstatt den Pessimismus des Intellekts"

> Maya Göpel

"Je genauer man plant, umso härter trifft einem der Zufall!"

 

"Ist etwas zu schön um wahr zu sein, dann ist es das auch..."

"Alle Heldengruppen starten als Gemeinschaft des Rings und enden als Ritter der Kokosnuss"


#4 Qubik

Qubik

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 118 Beiträge

Geschrieben 16. April 2021 - 15:27

Das moralische Dilemma sehe ich bei Variante 2 gerade nicht mehr. Deshalb tendiere ich ja zu Variante eins, wo dann tatsächlich ein Dilemma entsteht.

 

Und das Problem ist ja eigentlich nicht, das es nicht belohnt wird, sondern das es den Spielern das Gefühl gibt, lieber nicht Unerwartetes und Nachteiliges für Charakterspiel zu machen, da der NSC sowieso wieder zum Gegner wird. Der Spielerin war es offenbar wichtig diese Rollenspielmöglichkeit zu bekommen, nahm sie doch dafür relativ große Nachteile in Kauf. Ihr diese Rollenspielmöglichkeit nun direkt zu rauben fände ich - auch aus Sicht der Spielerin - unbefriedigend.

 

(Oder gibt es irgendeinen innerweltlichen Grund, warum gerade dieses Kind eine Gefahr sein sollte?)


Bearbeitet von Qubik, 16. April 2021 - 15:29 .


#5 Corpheus

Corpheus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 12.254 Beiträge

Geschrieben 16. April 2021 - 15:55

@Qubik

Ein dankbares, liebes Kind von Runnerin adoptiert. Wo siehst du das moralische Dilemma?

 

 

Hm. Spontan und ohne Recherche:

Von einem Shedim besessen oder dissonantes Otaku Kind.
Oder ein böser Schatten-Geist (da gibt es ja verschiedene Spielarten) in Gestalt eines Kindes.
Oder ein Wesen der bösen Feen/Unseelie.

Und ich finde die Idee ganz gut. Am Ende stehen die Spieler vor einem moralischen Dilemma ... da ist Drama und Rollenspiel drin. Und da das ganze ja auch Erfahrung/Karma bringt ...

Hier möchte ich anmerken: Ich bin gerade nicht mit den Details der Harlekin Kampagne vertraut. Aber der Hintergrund des Kindes muß sich natürlich in den Harlekin Plot einfügen. Warum befindet sich das "Kind" bei der Para Nobilis Gesellschaft? Welche Ziele verfolgt das "Kind" bzw. die Para Nobilis Gesellschaft mit dem "Kind"??


"Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht."

> Rosa Luxemburg

 

"Was wir brauchen ist den Opitimismus des Willens anstatt den Pessimismus des Intellekts"

> Maya Göpel

"Je genauer man plant, umso härter trifft einem der Zufall!"

 

"Ist etwas zu schön um wahr zu sein, dann ist es das auch..."

"Alle Heldengruppen starten als Gemeinschaft des Rings und enden als Ritter der Kokosnuss"


#6 Qubik

Qubik

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 118 Beiträge

Geschrieben 16. April 2021 - 16:01

@Qubik

Ein dankbares, liebes Kind von Runnerin adoptiert. Wo siehst du das moralische Dilemma?

Variante 1 wäre das moralische Dilemma:

Ich dachte daran, dass es entweder gar nicht weiss, dass es gefährlich ist und mit Gedächtnislücken schlimme Dinge anstellt oder sich sogar ganz bewusst als Kind tarnt um an Opfer zu kommen.

Variante 2 ist einfach nur ein weiteres Monster auf das man draufhauen kann, sobald man entdeckt hat was es ist.

 

 


Hm. Spontan und ohne Recherche:

Von einem Shedim besessen oder dissonantes Otaku Kind.
Oder ein böser Schatten-Geist (da gibt es ja verschiedene Spielarten) in Gestalt eines Kindes.
Oder ein Wesen der bösen Feen/Unseelie.

Und ich finde die Idee ganz gut. Am Ende stehen die Spieler vor einem moralischen Dilemma ... da ist Drama und Rollenspiel drin. Und da das ganze ja auch Erfahrung/Karma bringt ...

Hier möchte ich anmerken: Ich bin gerade nicht mit den Details der Harlekin Kampagne vertraut. Aber der Hintergrund des Kindes muß sich natürlich in den Harlekin Plot einfügen. Warum befindet sich das "Kind" bei der Para Nobilis Gesellschaft? Welche Ziele verfolgt das "Kind" bzw. die Para Nobilis Gesellschaft mit dem "Kind"??

Ich habe Stingray so verstanden, als sei das Kind für die Harlekin-Kampagne egal und würde nur zufällig auftauchen. Ist dem anders, trifft das hier natürlich zu:

(Oder gibt es irgendeinen innerweltlichen Grund, warum gerade dieses Kind eine Gefahr sein sollte?)

Bearbeitet von Qubik, 16. April 2021 - 16:03 .


#7 Corpheus

Corpheus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 12.254 Beiträge

Geschrieben 16. April 2021 - 16:04

Ah ok ... jetzt hab ich dich verstanden.

 

Ich dachte daran, dass es entweder gar nicht weiss, dass es gefährlich ist und mit Gedächtnislücken schlimme Dinge anstellt

 


"Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht."

> Rosa Luxemburg

 

"Was wir brauchen ist den Opitimismus des Willens anstatt den Pessimismus des Intellekts"

> Maya Göpel

"Je genauer man plant, umso härter trifft einem der Zufall!"

 

"Ist etwas zu schön um wahr zu sein, dann ist es das auch..."

"Alle Heldengruppen starten als Gemeinschaft des Rings und enden als Ritter der Kokosnuss"


#8 Stingray

Stingray

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 33 Beiträge

Geschrieben 16. April 2021 - 16:08

ALso ich kenne die Spielerin gut genug um zu wissen, dass sie hier nicht ihren heimlichen Kinderwunsch ausleben will, sondern ihren Charakter spielt und mir es mit Sicherheit nicht übel nimmt, wenn ich ihr eine Möglichkeit biete, das ganze rollenspielerisch weiter zu verarbeiten. Es ist immer reizvoller, sich mit einem Dilemma auseinanderzusetzen als die Spielerin nur entscheiden zu lassen, in welche Kindertagesstätte sie das Kind gibt... Das ist also kein Problem.

 

Wie es bei der ganzen Harlekin-Kampagne so ist, sind viele Details relativ undurchdacht und eher eine Anekdote, aus der ich mehr entwickle. Der Inhalt der Kampagne an sich ist super, aber man muss als Spielleiter viel Details hinzupacken, damit es befriedegend ist. Letztendlich ist im Abenteuer nur erwähnt, dass das Kind sich eingeschlichen hat, um es dort warm zu haben und von einer der Anführerinnen dort gedulded wird. Daraus hat sich bei mir die Idee ergeben, dass sich das Kind dort eingeschlichen hat um auf Beutefang (bewusst oder unterbewusst) zu gehen und die Runner kamen mit ihrer Aktion dem ganzen in die Quere.

 

Ich habe das Thema, dass irgend etwas mit dem Kind nicht stimmen könnte, angeteasert, indem es immer wieder Alpträume von einem schwarzen bösen Mann hat, das es verfolgt und dementsprechend sind die Antennen der Spielerin schon mal ausgerichtet. Vermutlich erwartet sie aber nicht, dass das Kind der Auslöser des ganzen ist.

 

Aktuell sind die Runner im Ausland unterwegs und das Kind wurde bei der Nachbarin untergebracht. Ich habe nun vor, dass bei der Rückkehr die Nachbarin tot und das Kind weg ist...

 

Und nun geht es darum weiter zu entwickeln, was passiert sein könnte. Optimal wäre irgend etwas mit der Universellen Bruderschaft aber Insektengeister passen nicht zum Verhalten des Kindes. Außer ich ändere hier etwas den offiziellen Hintergrund und es "reift" etwas länger heran oder so.

 

Shedim gab es 2054 noch nicht.



#9 Corpheus

Corpheus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 12.254 Beiträge

Geschrieben 16. April 2021 - 17:34

Aktuell sind die Runner im Ausland unterwegs und das Kind wurde bei der Nachbarin untergebracht. Ich habe nun vor, dass bei der Rückkehr die Nachbarin tot und das Kind weg ist...

 

Ich würde nicht gleich so krass anfangen. Die Nachbarin könnte einen "tragischen Unfall" gehabt haben - zumindest laut Zeugen. Und jetzt liegt sie hilflos im Krankenhaus und kann sich nicht mitteilen. Denn in Wirklichkeit steckt natürlich das Kind dahinter. Und das ist so lieb und ist so froh, dass die Runner wieder zurück sind.

 

Und so geht das dann jedes mal, wenn die Runner das Kind zu Jemanden geben. Das kann man evtl. über mehrere Runs laufen lassen. Am Ende dann die Erkenntnis der Runner.
 


"Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht."

> Rosa Luxemburg

 

"Was wir brauchen ist den Opitimismus des Willens anstatt den Pessimismus des Intellekts"

> Maya Göpel

"Je genauer man plant, umso härter trifft einem der Zufall!"

 

"Ist etwas zu schön um wahr zu sein, dann ist es das auch..."

"Alle Heldengruppen starten als Gemeinschaft des Rings und enden als Ritter der Kokosnuss"


#10 Arkas

Arkas

    Cat Of All Trades

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 362 Beiträge

Geschrieben 16. April 2021 - 18:00

Im Falle eines freien geistes (oder einer ähnlichen Entität) fände ich es lohnenswert, den Begriff Böse zu überdenken und einen Trickster draus zu machen. Jemanden der vielleicht sehr interessiert und neugierig ist, jedoch keinerlei Vorstellung der menschlichen Konzepte über richtig unfd falsch, rrecht und unrecht, gut und böse hat. Was die Entität letztlichgar näher an ein Kind ran bringt. ;)



#11 Perianwyr

Perianwyr

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 139 Beiträge

Geschrieben 16. April 2021 - 19:07

Also wenn ich das leiten würde, dann würde ich aus dem Kind auch keinen "Bösewicht" machen, sondern etwas fremdartigeres, interessantes und vielleicht in einigen Aspekten auch gefährliches.

 

Interessant wäre zum Beispiel, wenn das Kind tatsächlich ein Fae wäre und das vielleicht sogar selbst gar nicht so richtig weiß und irgendwelche Träume oder Visionen hat und sich zu bestimmten Orten hingezogen fühlt und auch nicht so recht weiß wieso. Das gibt einen interessanten Ansatz für ein paar Spieleabende.

 

Es könnte genauso gut ein freier Geist sein mit einer realistischen Gestalt, der eines kleinen Mädchens, der einfach nur in der Welt zurecht kommen will und an sich nichts bösartiges plant, sondern sich in einigen Aspekten der Welt nicht so gut auskennt und Fehler macht, die vielleicht der neuen Adoptivmutter Probleme bereitet. 

 

EDIT: ... oder ist gar kein kleines Mädchen, sondern Manuel Neuer XD


Bearbeitet von Perianwyr, 16. April 2021 - 19:24 .


#12 Doc-Byte

Doc-Byte

    Been there, run that.

  • Shadowrun Mods
  • PIPPIPPIP
  • 4.671 Beiträge

Geschrieben 16. April 2021 - 20:19

Man kann doch beide Enden der Skala auch kombinieren, indem das Kinde/Wesen selbst zwar nicht "böse" ist, aber tatsächlich irgendetwas an sich hat, weshalb es jemand (zurück) haben will.


If you want to take back what they stole
Feed the rage in your heart
Till it's ready to blister.
Now put your gun in your hand
And take it to Mister


#13 Stingray

Stingray

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 33 Beiträge

Geschrieben 16. April 2021 - 21:32

Mmh. Vielleicht dann doch die Universelle Bruderschaft, die hinter dem Kind her ist? Kind ist dort geflohen und nun holen sie es zurück? Gibt der Canon irgendwas her mit einem Insektengeist der noch nicht reif ist und manchmal gefährlich, manchmal nicht, und eventuell rettbar? Mantis Spirit?


Bearbeitet von Stingray, 16. April 2021 - 21:33 .


#14 Trochantus

Trochantus

    Stadtkriegprophet

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 873 Beiträge

Geschrieben 17. April 2021 - 07:32

Ähnlich wie in den Bastard! Mangas könnte das Mädchen auch ein Gefäß sein, in das ein böser Geist gebannt wurde. Das Mädchen weiß nichts davon, die Alpträume sind der Versuch des Geistes die Kontrolle zu übernehmen und sich zu befreien. Kurze Episoden in denen der Geist übernimmt, führen dazu, dass hilfsbereite Nachbarn im Krankenhaus landen. Ist kein Kanon, bietet aber ne Menge Potential. Die Suche nach der Gruppierung, die den Geist seinerzeit gebannt hat, das Ritual, seltene Zutaten und am Ende ein Kampf gegen den Geist um das Mädchen zu befreien.

 

Geht dann aber weg vom "normalen" Shadowrun.



#15 Luxgram

Luxgram

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 125 Beiträge

Geschrieben 17. April 2021 - 11:40

Ähnlich wie in den Bastard! Mangas könnte das Mädchen auch ein Gefäß sein, in das ein böser Geist gebannt wurde. [...]

Ich hatte beim lesen hier an was ähnliches gedacht, aber mehr das ein Geist o.Ä. das Wesen "beschützt". Könnte dann auch in die Richtung eines Imaginären Freunds gehen von dem das Kind den Runnern sogar erzählen könnte.

 

Minispoiler für eine Amazon Serie:

Spoiler






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0