Zum Inhalt wechseln


Foto

Gedankenspiel: Wie könnte eine neue Pacific Prosperity Group (PPG) aussehen?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
2 Antworten in diesem Thema

#1 Feanor

Feanor

    Kartenkrizzler

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 63 Beiträge

Geschrieben 05. August 2022 - 21:24

Moin. Ich mag es sehr gerne Gedanken und Theorien um verschiedene Shadowrun-Themenkomplexe zu spinnen. Insbesondere Verflechtungen von Konzernen und gegenseitiger Beeinflussung untereinander. Dabei kam nach meinem persönlichem Empfinden Wuxing immer etwas zu kurz – weshalb ich ein paar Ideen entwickelt habe, die zukünftig halbwegs plausibel eintreten könnten um die 6. Welt zu beeinflussen. Konkret geht es dabei im die Entwicklung einer neuen Pacific Prosperity Group (PPG), bei denen Wuxing eine Kernrolle in der Vermittlung spielen würde. Das wird ein längerer Beitrag, schnallt euch also an.

 

Achso. Wir sind zwar im korrekten Subforum, aber trotzdem: SPOILER voraus!

 

Die PPG wurde 2059 mit dem Ziel gegründet, einen Gegenpol zur Vormachtstellung der Japanokons MCT, Renraku und Shiawase (Ranking 2081: 1, 3 & 5) zu bilden. Dieses bleibt angesichts deren persistenter Macht weiterhin ein Hauptantriebspunkt für die bisherigen und zukünftigen PPG-Mitglieder Wuxing (6) und Horizon (10). Allerdings scheint die PPG Anfangs der 2070er Jahren der Auflösung nahe (Q: Emergenz – Digitales Erwachen S.58), was sich in den 2080er Jahren aber ändern könnte (Q: Konzerngewalten S.173), da insbesondere Wuxing die PPG (erneut) wiederbeleben möchte. Dabei bieten sich einige der bereits bestehenden Konzerne als feste Bündnispartner an – z.B. die 3 AA-Konzerne aus Korea (Eastern Tiger Corporation, Samyung Corporation & Kwonsham Industries) – andere wiederum eröffnen inzwischen neue Möglichkeiten. Gerade weil die beiden alten Triple-A-Mitglieder der PCG Aztechnology (4) und EVO (7) nicht gut auf Wuxing zu sprechen sind (Q: Konzerngewalten S.172), brauchen sie neue Bündnispartner in der Triple-A-Riege. Hier kommt nur Spinrad Global (8) infrage, mit denen man die Spannungen gegenüber Saeder-Krupp (2) teilt (Q: Konzerngewalten S.172-173), welche auf Seiten Wuxings durch S-Ks Einfluss auf den Finanzsektor sowie deren Unterstützung von Logistik-Konkurrent Maersk entstanden ist. Auch für Horizon könnte es sich lohnen. Nach den vielen PR-Debakeln bei Ares (9) könnte man verlässlichere Partner suchen und mit dem größten Konkurrenten um den PR-Thron Aztechnology teilt man eben auch keinerlei Sympathie (Q: Konzerngewalten S.86-88). Gerade weil man sich als kleinster AAA-Konzern beständig Angriffen von AA-Konzernen ausgesetzt sieht, braucht es langfristige Bündnisse und Stabilität, um weiter bestehen zu können.

 

Ein solches Bündnis könnte mit Universal Omnitech (UO) und Wuxing gemeinsam geschehen, fingiert von niemanden anderem als Thomas Roxborough persönlich (Q: Bodyshop S.110). Dabei könnte UO versuchen zurück auf den Biotech-Thron zu gelangen, gerade wenn man innerhalb der PPG nicht gegen Lami Look Pagkaon und Tan Tien arbeitet, sondern sich den Biotech-Bereich etwas untereinander aufteilt. Dazu könnte auch ein möglicher PPG-Neuzugang Telestrian Industries Corporation beitragen, der bereits mit Wuxing zu kooperieren scheint (Q: Konzerngewalten S.173). Gleichzeitig hat man damit ein festes Standbein an die amerikanische Westküste, wo man durch eine Kooperation mit den Native American Nations (NAN) über die dort beheimateten Konzerne Gaeatronics und UO intensivieren könnte. Doch warum sollten die NAN darauf eingehen?

 

Es gibt einen kühnen Vorschlag, wie sich die PPG einen gewaltigen Vorteil sichern und mindestens PR-technisch von der Konkurrenz absetzen könnte. Dieser wäre ein strategisches Bündnis mit der Seedrachin. Man versichert ihr, dass man seine Produktionen zukünftig umweltfreundlicher (oder zumindest nicht-meeresverschmutzend) umstellen will, dafür lässt sie die Schifffahrtswege der PPG frei. Auch wenn es zunächst unwahrscheinlich wirken mag, gäbe es doch einige weitere Gründe im Hintergrund, warum dieser Deal für beide Parteien sinnvoll wäre. Für die Seedrachin bedeutet er ganz konkret ein Erreichen ihrer Umweltschutzziele, ein riesiger Erfolg. Aber sie scheint auch daran interessiert zu sein, die Magie in der 6. Welt geordnet und stabil zu halten (Q: Phantome S.116), was angesichts der aktuellen Vorgänge (vgl. Blackout & Schlagschatten) durchaus sinnvoll erscheint und sie auf Dunkelzahns Pfaden wandeln lässt. Und genau dieser hatte Wuxing einst eine hübsche Summe von 200 Millionen überlassen, mutmaßlich für die Durchführung von geomantischen Ritualen (Q: Portfolio of a Dragon: Dunkelzahns Secrets p.27). Eine solche Stabilität sollte auch im äußersten Interesse von Wuxing sein, funktioniert ihr Geschäftsmodell der Weissagungs- und Hellsichtsmagie doch am besten mit den etablierten Prozeduren. Je höher die magische Interferenz, desto höher die Fehlerquote. Genau das könnte dann auch ein Fakt sein, warum man sich von EVO und insbesondere Aztechnology distanzieren will, auch durch die PPG. Aztechnology hätte buchstäblich fast eine magische Apokalypse herbeigeführt und hat seitdem nicht wirklich damit aufgehört (Stichwort Blutmagie). Das sie seit mehreren Jahren allen Kons in der magischen F&E hinter sich lassen (Q: Konzerngewalten S.51) verheißt dabei nichts gutes. Bei EVO hingegen sind deren Monaden auch massiv in technische und magische Entwicklungen involviert , sodass man prozentual der am schnellsten wachsende AAA-Konzern ist (Q: Konzerngewalten S.65). Und bei einigen der Monaden-Technologien sollte zurecht Skepsis angebracht sein, in weit diese das (magische/astrale) Gleichgewicht der 6. Welt beeinflussen können. Im Gegenzug gab es seitens EVO’s aufgrund Wuxings ablehnender Haltung zu Monaden und seitens Aztechnology’s aufgrund der eigenen Verschuldung bei Wuxing Brüche mit eben jenen. Hier schließt sich auch der Kreis zur Kooperation mit den NAN, die (nach dem Großen Geistertanz) auch eher auf eine Bewahrung der Natur und dem astralen Gleichgewicht setzen, zumindest stärker als andere.

 

Durch diese Veränderungen (und die Abstoßung der weniger interessanten Konzerne) könnte eine stärkere PPG wiederbelebt werden. Durch eine verstärkte Zusammenarbeit könnte man versuchen Kompetenzlücken zu stopfen, aber insbesondere EVO’s Weltraumexpertise kann wohl auch bei einer starken Partnerschaft zwischen Federated-Boing und Shibata Construction & Engineering kaum aufgefangen werden. Allerdings könnte man gemeinsam versuchen Ares weiter ins Straucheln zu bringen ((Schmutz-)Kampagnen von Horizon könnten helfen) und so den Double-A-Konzernen in den eigenen Reihen die Hoffnung auf einen zukünftigen AAA-Status zu geben. Definitiv ein Anreiz für Expansion und Prosperität.

 

Konzerngeflecht_rund_um_Wuxing_PPG__Trip

 

Zusammengefasst könnte also eine zumindest vorgeblich umweltbewusstere Pacific Prosperity Group entstehen, die auf nachhaltiges (= nicht die 6. Welt zerstörendes) Wachstum setzt und sich damit mächtige Verbündete unter den Drachen (u.a. Seedrachin, Hestaby, Masuro, ) schaffen könnte. Ein Umstand, der auch andere Player (Stichwort Graue Zellen (Arleesh)) auf den Plan und auf ihre Seite bringen könnte. Bündnisse, die weitreichende Folgen hätten und die 6. Welt nachhaltig beeinflussen könnten.

 

Ob dies nun tatsächlich eintreten wird, weiß wenn wohl nur CGL. Aber mich interessiert auch viel lieber eure Meinung dazu. Haltet ihr das für realistisch? Wenn nicht, warum? Habe ich etwas grobes übersehen? Seht ihr noch weitere Bereiche, in denen eine solche PPG voneinander profitieren würde? Wie könnte eine Kampagne aussehen, in denen diese Elemente vorkommen?

 


  • Corpheus gefällt das

#2 Corpheus

Corpheus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 13.351 Beiträge

Geschrieben 06. August 2022 - 01:23

Erst mal Respekt für deine Mühe. Das Schaubild ist beeindruckend!

Inhaltlichkann ich nicht viel Fundamentales beisteuern. Dafür bin ich nicht tief genug im Fluff um die Konzerne.

Rein intuitiv würde ich sagen, da sind zu viele Spieler im Spiel, als das klappen würde.

Und gerade wenn es um die Pläne der Seedrachin geht, beruht der Plan auf zu viel Spekulation.

Was Runs & Kampagnen angeht:
In jedem der Konzerne gibt es Einzelpersonen/Gruppierungen, die andere/eigene Ziele verfolgen. Oder einfach nur Konkurenten scheitern sehen wollen um deren Platz einzunehmen.
Und dann gibt es da noch die Gegenspieler der neuen PPG (bei denen es intern auch nicht anders aussieht).
Insofern gibt es da genug Stoff für unzählige Runs aller Art im Auftrag von vielen verschiedenen Auftraggebern.

"Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht."

> Rosa Luxemburg

 

"Was wir brauchen ist den Opitimismus des Willens anstatt den Pessimismus des Intellekts"

> Maya Göpel

"Je genauer man plant, umso härter trifft einem der Zufall!"

 

"Ist etwas zu schön um wahr zu sein, dann ist es das auch..."

"Alle Heldengruppen starten als Gemeinschaft des Rings und enden als Ritter der Kokosnuss"


#3 Feanor

Feanor

    Kartenkrizzler

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 63 Beiträge

Geschrieben 06. August 2022 - 15:02

Erst mal Respekt für deine Mühe. Das Schaubild ist beeindruckend!

Danke! Bin auch ein bissl stolz auf das Bild, liebe Visualisierungen :)

 

Rein intuitiv würde ich sagen, da sind zu viele Spieler im Spiel, als das klappen würde.

Und gerade wenn es um die Pläne der Seedrachin geht, beruht der Plan auf zu viel Spekulation.

 

Es sind viele Spieler, stimmt. Allerdings sind es weniger als bei der aktuellen PPG, mit mutmaßlich mit einem harmonischeren Stimmungsbild. Immerhin hat es mit der bisherigen PPG etwa 10 Jahre lang einigermaßen funktioniert. Sehe da also durchaus Potential, wenn die Triple-AAA's sich einig sind und Druck machen.

 

Das mit der Seedrachin ist reine Spekulation, absolut. Aber ist es das bei Drachen nicht immer? ;)  Diesbezüglich könnte man es auch umdrehen - die Konzerne müssen zusammenhalten, um weiterhin gegen die an Macht gewinnende Seedrachin zu bestehen. Auch ein Grund die PPG wiederzubeleben, da ist in der Vergangenheit bestimmt einiges an bösem Blut geflossen.

Vielleicht wollte meine naive Seele einfach ein wenig Hoffnung in die Dystopie der 6. Welt bringen - schließlich muss diese erst aufgebaut werden, um dann wieder zerstört werden zu können. :ph34r: 






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0