Zum Inhalt wechseln


Foto

Folgeabenteuer gesucht...


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
6 Antworten in diesem Thema

#1 bloody_mary

bloody_mary

    Member

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 25 Beiträge

Geschrieben 06. November 2022 - 20:18

Liebe Kultistenfreunde,

 

diese Frage geht vor allem an die Erfahreneren unter euch, die schon so einige Szenarien kennen, denn ich brauche euren Rat für ein geeignetes nächstes Abenteuer. Hier die Rahmenbedingungen:

 

Ich bin totaler Frischling in der Spielleitung; mit der Investigatorengruppe bestehend aus einem Fotografen, einem Polizisten, einem Privatdetektiv und einem Mechaniker wurden bisher erst zwei Abenteuer bestritten, nämlich "Das Geheimnis vom Schwarzwaldhof" und "Der Saturnische Kelch", wobei ich letzteres auch in den Schwarzwald verlegt habe (die Gruppe stolperte direkt während der Flucht vom brennenden Hof dort hinein, weil das Benzin alle war...).

 

Alle haben überlebt und sind auch gar nicht mal so mental angeschlagen (Kombi aus Würfelglück und eher vorsichtiger Spielleitung ;) ).

 

Die Gruppe will daher mit denselben Investigatoren weiterspielen und ich habe ebenfalls Lust darauf, jetzt haben sie sich ja eingegroovt.

Das nächste Abenteuer sollte also in irgendeiner Form logisch an die bisherigen anschließen, also:

  • keine vorgefertigten Investigatoren, sondern spielbar mit den genannten
  • Zeit: 1920er (letztes Abenteuer endete Ende Juli 1925) oder völlig unproblematisch dahin verlegbar
  • Ort: Schwarzwald inkl. Umgebung oder dorthin verlegbar; oder glaubhafte Motivation, falls anderer Ort; idealerweise bleibt es aber in Deutschland oder ist problemlos dorthin verlegbar
  • glaubhafte Motivation für die zusammengewürfelte Investigatorengruppe*
  • möglichst viel Abwechslung zu den beiden bisherigen Abenteuern**
  • geeignet für Spielleitungs-Anfänger!

Habt ihr Ideen, was sich eignen könnte?

 

*zur Motivation: Die Gruppe hat sich erst auf dem Schwarzwaldhof kennengelernt, haben also als einzige Verbindung die Bekanntschaft mit dem (ja nun nicht mehr lebenden...) Autor Hans Wieland sowie natürlich die gar schröcklichen Erlebnisse aus den letzten beiden Abenteuern.

Das Haus aus dem Saturnischen Kelch wurde "befreit" und könnte als eine Art Homebase oder auch als Aufhänger dienen, z.B. könnte im Haus noch was gefunden werden, was zum nächsten Abenteuer überleitet. Okkultes Material wäre da ja genug.

 

**zur Abwechslung: insbesondere sollte die Bedrohung diesmal anders anfühlen, also keine dritte Variante von "die Personen sind Klone/Illusionen" sein (daher also z.B. besser erstmal keine Schlangenmenschen oder Mi-Go?). Außerdem wäre ungünstig, wenn erneut eine Autofahrt unterbrochen wird (daher eignet sich z.B. "Totes Licht" nicht so, was ich daher erst mit größerem zeitlichen Abstand auf die Agenda bringen werde). Auch sollte es nicht wieder rein in einem Haus spielen, daher fallen Szenarien wie das knarrende und windschiefe Haus und wahrscheinlich auch "Der dunkle Garten" weg. Ihr versteht schon, was ich meine, oder?

 

Wäre "Das Sanatorium" eine Möglichkeit? Leider besitze ich den Dementophobia-Band noch nicht, fürchte aber, dass das in mehreren Aspekten ebenfalls wieder sehr ähnlich zu den bisherigen sein könnte, ist das richtig?

 

Mein Wunsch wäre halt, der Gruppe - die alle noch nicht sehr viel Erfahrung mit CoC haben, sondern eher aus der D&D/Palladium- und Midgard-Ecke kommen - noch mehr Eindruck davon zu geben, wie variationsreich sich Cthulhu anfühlen kann. Und natürlich, uns allen wieder eine atmosphärische und vergnügliche Zeit am Tisch zu bescheren. :)

 

Hoffnungsfrohe Grüße von

Bloody Mary

 

 



#2 Die InsMaus

Die InsMaus

    Advanced Member

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 1.016 Beiträge

Geschrieben 07. November 2022 - 15:06

Wenn du Zugriff auf den Band Um Ulm herum hast, könnte da etwas passendes für dich drin sein. Das ist zumindest in der Nähe zum Schwarzwald. (Nachteil ist die Verfügbarkeit des Bandes und die Notwendigkeit, alles auf die 7. Edition transferieren zu müssen, was aber geht. Auch mögen die darin enthaltenen Abenteuer nicht sehr einsteigerfreundlich sein - darunter befindet sich aber die Perle Unsere liebe Frau aus den Wäldern).

Wie wär es ansonsten mit Im Schatten des Doms (spielt in Bamberg) aus dem Band Frisches Blut?
  • JaneDoe, Der Flüsterer und bloody_mary gefällt das
E pluribus unum

#3 DaTom

DaTom

    Newbie

  • Mitglieder
  • PIP
  • 2 Beiträge

Geschrieben 07. November 2022 - 20:33

Mit "Das Geheimnis vom Schwarzwaldhof" haben wir mit der jetzigen Gruppe auch angefangen.  :D

Danach haben wir "Falsche Freunde" gespielt. Das spielt zwar nicht im Schwarzwald aber die Investigatoren bekommen einen guten Grund etwas umher zureisen. Das Abenteuer gibt es kostenlos bei https://www.deutsche...e/cthulhus-ruf/in Ausgabe Cthulhus Ruf Onlineausgabe 1.


Bearbeitet von DaTom, 07. November 2022 - 20:33 .

  • bloody_mary gefällt das

#4 bloody_mary

bloody_mary

    Member

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 25 Beiträge

Geschrieben 08. November 2022 - 21:46

Hallo ihr beiden,

 

herzlichen Dank für die raschen Antworten!

 

Leider habe ich weder "Um Ulm herum", noch "Frisches Blut"... Einsteigerfreundlich sollte es idealerweise für SL-Anfänger sein - wobei auch immer die Frage ist, was genau das eigentlich heißt. Mein Wunsch wäre, dass es nicht leicht "kaputtbar" ist, ich also als SL nicht so leicht was übersehen kann, was dann das komplette fragile Abenteuergeflecht zu Fall bringt. Also überschaubare Motivationen der NSC, eine für mich einigermaßen leicht zu merkende Storyline und eine gewisse Robustheit gegenüber unerwarteten Spieleraktionen. Bei den beiden bisher geleiteten Abenteuern fand ich gut, dass verschiedene Enden möglich waren und man aufgrunddessen, wie die Bedrohungen angelegt waren, durchaus auch ein wenig "Handwedeln" konnte, ohne dass die Spieler das Gefühl hatten, gegängelt zu werden.

 

"Falsche Freunde" finde ich auch einen guten Vorschlag, danke auch für den Link! Allerdings: Schlangenmenschen... das ist gefühlt doch sehr nahe an den Klonen und Illusionen der bisherigen Abenteuer, weil es ja auch wieder ein Reveal wird, wenn eine Person nicht das ist, wonach sie aussieht. Vielleicht sehe ich das aber auch zu eng? Ich will gern noch irgendwann ein Schlangenmensch-Abenteuer leiten, aber eigentlich lieber noch ein wenig mehr Pause mit anderen Szenarien füllen.

 

Über weitere Antworten freue ich mich daher, auch speziell über Erfahrungen mit "Das Sanatorium" aus Dementophobia bzw. "Mansions of Madness" - spiele mit dem Gedanken, mir das zuzulegen (also die ältere englische Ausgabe mit den 6 Abenteuern, Crack'd and Crook'd Manse und so weiter, nicht die Neuauflage). Wenn jemand das schon hat, bin ich auch dankbar über Hinweise, ob sich die Anschaffung lohnt, gibt es ja eigentlich für recht schmales Geld.

 

Konvertieren in die 7. Edition finde ich nicht so schlimm, glaube ich. Soweit ich das überblicken kann, ist das recht leicht machbar und gibt ja auch diese Übersichten dazu. Ich glaube, das würde ich hinkriegen.



#5 JaneDoe

JaneDoe

    Crawling Chaos

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 1.065 Beiträge

Geschrieben 08. November 2022 - 22:07

Wenn du Zugriff auf den Band Um Ulm herum hast, könnte da etwas passendes für dich drin sein. Das ist zumindest in der Nähe zum Schwarzwald. (Nachteil ist die Verfügbarkeit des Bandes und die Notwendigkeit, alles auf die 7. Edition transferieren zu müssen, was aber geht. Auch mögen die darin enthaltenen Abenteuer nicht sehr einsteigerfreundlich sein - darunter befindet sich aber die Perle Unsere liebe Frau aus den Wäldern).

Wie wär es ansonsten mit Im Schatten des Doms (spielt in Bamberg) aus dem Band Frisches Blut?

Unsere liebe Frau aus den Wäldern ist genau wie du schreibst absolut nicht einsteigergeeignet.

Und danke für die Empfehlung. ;)

 

Ich hätte folgende Vorschläge:

Der Gaukler von Jusa ist nicht zu schwierig zu leiten und ein super Szenario.

Gestohlene Leben spielt in der Schweiz und hat ein ganz anderes aber sehr cthulhutypisches Thema, ist aber ggf schwer zu bekommen (Band Kleine Völker).

Ars Mathematica oder der Nachtexpress (beginne bzw spielen beide während einer Zugfahrt)

In Abenteuer aus der Gruft II sind zahlreiche auch kürzere/ kurze Szenarien die in Deutschland spielen enthalten.


"In existentiellen Fragen zählt Stil mehr als Aufrichtigkeit." (Oscar Wilde)

#6 Der Flüsterer

Der Flüsterer

    Der Flüsterer im Dunkeln

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 592 Beiträge

Geschrieben 16. November 2022 - 21:55

Die bisherigen Empfehlungen kann ich unterschreiben.

 

Wenn du zeigen willst, wie abwechslungsreich die Cthulhu-Szenarien sein können, würde ich dir ein paar One Shots empfehlen (oft aber NOW):

 

Filmriss - schon ein moderner Klassiker (aus "Dreißig")

Eisgefängnis - an Bord eines russischen U-Bootes (aus "Nautischer Nachtmahr")

Riders on the Storm - 70er, HAMMER-Ende! (Einzelszenario für FHTAGN, aber problemlos mit CoC spielbar - bei Drivethru erhältlich)

12 Apostel - Endzeitszenario mit Zeitreise (aus "Terror Germanicus")

Zahltag - man spielt als Gangster in Arkham (aus "Stummer Schrecken")


  • JaneDoe gefällt das

#7 Der Flüsterer

Der Flüsterer

    Der Flüsterer im Dunkeln

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 592 Beiträge

Geschrieben 17. November 2022 - 18:18

Falls Englisch kein Problem ist, ist der Now One Shot "Viral" sehr zu empfehlen (hat sogar sein eigenes Merchandise):

 

https://www.drivethr...thulhu-Scenario

 

Video von Seth Skorkowsky dazu:

 






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0