Zum Inhalt wechseln


Foto

Mein erstes Spiel/Spielberichte


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
38 Antworten in diesem Thema

#31 Ugolgnuzg

Ugolgnuzg

    Questmeister

  • Support
  • PIPPIPPIP
  • 1.008 Beiträge

Geschrieben 22. November 2011 - 19:16

Hallo Marc,
entschuldige, dass ich die Ironie übersehen habe. Das liegt einfach am Medium. Andererseits ist dies ja keine Unterhaltung im klassischen Sinn und andere Spieler lesen auch mit. Deshalb wollte ich (und wahrscheinlich auch Unisus) so präzise, wie möglich sein.

Ich sehe, dass ich mit meiner Aufarbeitung zumindest an ein paar Punkten gesehen habe, was vielleicht anders lief, als die Regeln es vorgesehen hatten.

Wenn die Gruppe stirbt, war der Kampf wohl nicht zu einfach !?

Der neue Härtebonus verringert auf geringen Stufen, mit wenigen Helden die Stärke der Gegner, verteilt aber teilweise mehr Ereignisse als früher. Auch ist er variabel anpassbar an die Stufe, die Du Deinen Spielern zumuten willst. Grundsätzlich wird der Durchschnitt an Verbesserungen gewählt und dann die Anzahl der Helden mit dem Faktor 1 (leicht), 2 (mittel, das ist die normale Stufe) oder 3 (schwer) hinzugezählt. Dann wird auf der (hier im geschlossenen Thema ztu findenden) Tabelle nachgeschaut.
Du kannst es also noch härter machen, wenn Du willst.

Zum Schild, wenn die ganze Gruppe stirbt, ist es eh weg. Ich würde es lieber opfern, als den Eigenschaftspunkt. Denn wer kann vorhersehen, wenn ich denSchild jetzt verliere, bin ich in der nächsten Runde trotzdem weg und mein Kumpel überlebt den Rest des Kampfes ?
Zum Schild und Dir als Rollenspieler: Kannst Du Dir einen Helden vorstellen, der lieber (potentiell) stirbt, als sein 1 GM Schild zwischen ihn und den tödlichen Schlag hält... ?

Zur Gabe Eisenhaut nochmal, sorry, aber die Gruppe war doch TOT ? Also hat Alondis (die auch bei uns ein KampfTIER ! ist) es doch nicht geschafft...

Ich wollte aber nur aufzeigen, dass 2 Lebenspunkte (1 von jedem Helden) "gerettet" hätten werden können, gepaart mit 2 Ork-Veteranen weniger (Hinterhalt) hätte es vielleicht (trotz Würfelpech) anders ausgesehen.

Auch waren die vorherigen Kämpfe vielleicht dann so einfach, weil Du die Ereignisse aufgespart hast.

(Ich möchte kurz anmerken, dass dies alles wirklich nur eine Hilfestellung sein soll, weil Du gefragt hast. Es soll weder belehrend sein, noch im negativen Sinne Kritik.)

#32 Unisus

Unisus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 368 Beiträge

Geschrieben 22. November 2011 - 20:34

... gepaart mit 2 Ork-Veteranen weniger (Hinterhalt) ...


Soweit ich weiß, kann man beliebig viele Hinterhalte zu Beginn des Kampfes spielen - und weniger Veteranen wären es mit nur einem Hinterhalt auch nicht gewesen, da Hinterhalt keine neuen Gegner ins Spiel bringt, sondern lediglich vorhandene versetzt. *zwinker*

@Marc: ich habe durchaus erkannt, daß Du das ganze etwas ausschmücken wolltest, allerdings ist es schwierig dabei zu erkennen, inwiefern Du vielleicht tatsächlich die eine oder andere Regel übersehen oder falsch verstanden hast. Gerade, wenn jemand eine Frage stellt, gehe ich nicht davon aus, daß derjenige die eine oder andere Unsicherheit haben könnte. *smile* Was mich jetzt aber doch interessieren würde: war es jetzt zu schwer oder zu einfach? *kopfkratz*

~ ~ ~ lebe heute - oder du lebst nie ~ ~ ~


#33 Marc Dragonstorm

Marc Dragonstorm

    Advanced Member

  • Questmeister
  • PIPPIPPIP
  • 45 Beiträge

Geschrieben 22. November 2011 - 23:19

Hi,

sorry, hab auch vergessen dass man Stimmung im Text selten sehen kann XD

zum einen, ihr redet dauern von OrkVETERANEN; ich hab bis auf einen Veteran in dem Abenteuer nur normale Orks gespielt, wobei ich mir im Nachhinein sicher bin, dass die Orks, die ja zumindest im Text als Veteranen beschrieben werden (beim Verlassen der Höhle mit den Hornplatten) Veteranen hätten sein sollen...

@Ugol:hab ich was falsch verstanden, ich dachte, man behält bei Tod der Gruppe alle Gegenstände wenn man mit dem nächsten Abenteuer weitermacht...

und nochmal mein Fehler, Alondis hat nicht Eisenhaut, sondern die gabe dass sie einen Angriff automatishc gewinnt- und die kam auch öfter zum einsatz, ist mir nur nicht so in Erinnerung gewesen weil ich ja auf den Effekt mit der Schadensreduktion gewartet hatte...

@Unisus: hmm, zu leicht oder zu schwer?

ich sags mal so, Sie haben so gut wie keine der Proben ausserhalb der Kämpfe geschafft- die waren meinen Helden (haben sie auch so gesagt) teilweise zu schwer.
Die Kämpfe (ausser dem einen mit Garthelm) waren ihnen zu einfach, es kam einmal ernsthaft die Aussage "na das hat sich ja jetzt nicht gelohnt extra das Kampffeld aufzubauen für die paar Gegner... naja, Alondis mit Doppelschuss und Windreiter eben^^
Der Endkampf war einfach nur knapp und der Unmut hat sich dann immer mehr breitgemacht...

ich hab übrigens sowohl "Verstärkung" als auch "Hinterhalt" 2 mal gespielt; ist das verboten?

Gruß

Marc

#34 Marc Dragonstorm

Marc Dragonstorm

    Advanced Member

  • Questmeister
  • PIPPIPPIP
  • 45 Beiträge

Geschrieben 22. November 2011 - 23:20

Hi,

sorry, hab auch vergessen dass man Stimmung im Text selten sehen kann XD

zum einen, ihr redet dauern von OrkVETERANEN; ich hab bis auf einen Veteran in dem Abenteuer nur normale Orks gespielt, wobei ich mir im Nachhinein sicher bin, dass die Orks, die ja zumindest im Text als Veteranen beschrieben werden (beim Verlassen der Höhle mit den Hornplatten) Veteranen hätten sein sollen...

@Ugol:hab ich was falsch verstanden, ich dachte, man behält bei Tod der Gruppe alle Gegenstände wenn man mit dem nächsten Abenteuer weitermacht...

und nochmal mein Fehler, Alondis hat nicht Eisenhaut, sondern die gabe dass sie einen Angriff automatishc gewinnt- und die kam auch öfter zum einsatz, ist mir nur nicht so in Erinnerung gewesen weil ich ja auf den Effekt mit der Schadensreduktion gewartet hatte...

@Unisus: hmm, zu leicht oder zu schwer?

ich sags mal so, Sie haben so gut wie keine der Proben ausserhalb der Kämpfe geschafft- die waren meinen Helden (haben sie auch so gesagt) teilweise zu schwer.
Die Kämpfe (ausser dem einen mit Garthelm) waren ihnen zu einfach, es kam einmal ernsthaft die Aussage "na das hat sich ja jetzt nicht gelohnt extra das Kampffeld aufzubauen für die paar Gegner... naja, Alondis mit Doppelschuss und Windreiter eben^^
Der Endkampf war einfach nur knapp und der Unmut hat sich dann immer mehr breitgemacht...

ich hab übrigens sowohl "Verstärkung" als auch "Hinterhalt" 2 mal gespielt; ist das verboten?

Gruß

Marc



#35 Ugolgnuzg

Ugolgnuzg

    Questmeister

  • Support
  • PIPPIPPIP
  • 1.008 Beiträge

Geschrieben 23. November 2011 - 08:00

Ersteinmal ist es toll, dass wir dieses Forum haben, denn: Obowhl ich mich ja intensiv mit Quest und den Regeln und Regelmechanismen beschäftige und die ja wirklich nicht allzu schwer sind stolpere ich ja immer wieder.

Hinterhalt
Die Karte besagt nur zu Beginn eines Kampfes spielbar, das hatte ich so interpretiert, dass nach dem Spielen der ersten Karte der Kampf beginnt. Ich tendiere aber nach genauerer Überlegung und Unisus und Marcs Anwendung der Karte dazu meine Aussage zurückzuziehen (natürlich genauso wie "2 Orks weniger", denn es wird ja nur versetzt, danke Unisus (mal wieder)).
Also: Marc, alles richtig gemacht ! Ugol, genauer lesen !

#36 Unisus

Unisus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 368 Beiträge

Geschrieben 23. November 2011 - 12:15

...ich dachte, man behält bei Tod der Gruppe alle Gegenstände wenn man mit dem nächsten Abenteuer weitermacht...


In den meisten Fällen bedeutet eine Niederlage der ganzen Gruppe einfach nur, daß sie besiegt wurden, in der Regel passiert dann irgendetwas, das verhindert, daß der siegreiche Gegner seinen Sieg auskosten kann (indem er z.B. die Helden plündert.

Am Ende eines Abenteuers ist es dann so, daß die Heldenspieler im Falle einer Niederlage wählen können, ob sie ins nächste Abenteuer weitergehen wollen (wobei sie dann normalerweise tatsächlich alle Gegenstände behalten), oder ob sie das aktuelle Abenteuer mit neuen Helden spielen wollen, wobei sie nur die zu Beginn des Abenteuers vorhandenen Questgegenstände behalten können.

~ ~ ~ lebe heute - oder du lebst nie ~ ~ ~


#37 Ugolgnuzg

Ugolgnuzg

    Questmeister

  • Support
  • PIPPIPPIP
  • 1.008 Beiträge

Geschrieben 13. Dezember 2011 - 19:26

Heute wollten wir den Abschluss des Angriffs der Orks spielen.
Mitspieler waren die 3 Mädchen und ein 9-jähriger Junge. Die Mädchen spielten ihre üblichen Helden, Tarma, Cessair und Alondis. Der Junge wählte einen schon etwas erfahrenen Karomin.
Beim Zählen der durchschnittlichen Verbesserungen und Anzahl der Heldenx2 kam ich auf 17: Härtebonus+2 und 4 Ereignisse insgesamt für mich. (2x Gebet an die dunklen Götter, Hinterhalt und Orkisches Gebräu).

Unsere Helden waren also auf dem Weg nach Schattengrund um das Böse zu suchen. Aila wurde nicht ganz geschickt gerettet (Wunden für alle außer Karomin), Hilfe verprochen und auch bei Aila übernachtet. Der lallende Vater (ich hab mir alle Mühe gegeben) wurde nicht so recht verstanden, egal.
Nach einem Besuch beim Heiler (mmm, Schlangentrank), dem Trankhändler (was so wenig, dann kaufen wir halt alles), dem Totengräber (ja, wir kaufen auch noch einen Karren), und dem vorherigen Erforschen des Klosterfluchttunnels standen unseren Helden alle Möglichkeiten ins Kloster einzudringen offen.
Es wurde entschieden, sich auf dem Karren des Totengräbers einschmuggeln zu lassen. Drinnen lief auch soweit alles glatt, bis das Weihwasser besorgt war. Dann wurden 3 von 4 Helden gefangen genommen, Alondis als Letzte, als diese versuchte ihre Kameraden zu befreien.
Aila eilte zur Hilfe und befreite die Helden (eine Probe, die schwerer wird, je mehr Leute sie versuchen, z.B. Gitterstäbe zu sprengen ist doof). Leider waren die Tränke zerstört, was die Helden im nächsten Kampf doch arg behinderte.
Es gab einen extrem schweren Kampf gegen die Untoten und Garthelm. Vor allem ein Ork war einfach nicht totzukriegen, Garthelm frischte 1x seine Klingenwolke auf und positionierte sich immer extrem gut und der Härtebonus, das Gebet an die Dunklen Götter und Orkisches Gebräu (Garthelm)... kurz gesagt, ich habe mich einmal kurz zurückgehalten und einen Helden nicht schwer verletzt sondern einen weniger verletzten Helden angegriffen. Dazu kam noch: Keine Tränke ! Kein Heiltrank, kein Erfrischungstrank (ja, die waren ja zerstört worden). Nach dem Kampf besaßen die Helden kaum noch frische Gaben und die Lebenspunkte hielten sich durchweg bei 1 (Karomin und Alondis) oder 2 (Cessair und Tarma). Hart ! Durch den Schlangentrank gings ihnen ein bißchen besser. Die Rune wollten sie nicht abgeben, um Garthelm zu erlösen, aber unsere Heldin Alondis opferte eine ihrer Gaben. Bis hierher hatte das Abenteuer 2 Stunden plus eine kurze Pause gedauert und die Luft war raus. Die vorgesehene Pause war wirklich an der richtigen Stelle und man hätte das Abenteuer dort für das nächste Mal abbrechen sollen. So spielen wir das nächste Mal (nur) den Endkampf.

#38 Ugolgnuzg

Ugolgnuzg

    Questmeister

  • Support
  • PIPPIPPIP
  • 1.008 Beiträge

Geschrieben 18. Dezember 2011 - 18:34

Der Dunkle Kult „Drachenjagd“

Wir haben heute Drachenjagd gespielt. Mit 2 Spielerinnen, meinen beiden Mädchen. Es wurde gewählt: Ein schon etwas gesteigerter Shiuar (damit dieser endlich in den Genuß seiner Gabenauswahl kommt) und Mandra Ehrlich.

Mandra zog eine der neuen Diplomatie-Gaben, die unter anderem die Gabe eines anderen Helden auffrischen kann. Shiuar war mit Heilung, Schild und Armbrust ausgerüstet. Zudem 1x GE und 2xST gesteigert.

Der Anfang des Abenteuers verlief recht linear und einfach, alle Proben geschafft, perfekt. Obwohl zumindest die jüngere Spielerin den Drachen schon gesehen hatte, verblüffte beide doch das erste Auftauchen des Drachen und das rasche Dahinsterben der Gegner. Bis dahin hatten beide (noch) eine neue Diplomatie-Gabe gezogen (Mandra eine die einen Zug von ALLEM Fußvolk verhindert, Shiuar eine, die eine zusätzliche Bewegung für alle Helden bedeutet.)

Hinter dem Drachen und seinem Opfer her, vorsichtig ausgekundschaftet, zwar die Hinweise verstanden, aber nicht umgesetzt – den Drachen als Gegner !

Günstig war im Endkampf seine Figuren „frei“ aufstellen zu lassen, keiner wagte sich in die Nähe des Drachen. Und bevor ich diesen so richtig einsetzen konnte starb der Eiserne Magier. Damit noch mehr Erfurcht aufkommt, habe ich den Drachen dann doch noch seien Dialog führen lassen und die Helden konnten ihn zur Mitarbeit überreden (Im Abenteuer war einfach vorgesehen, dass der Drache wgfliegt und die Gegner fliehen). Ich spielete noch 2x Verstärkung aus, die im Flammenhauch des Drachen verging bzw. Shiuars Klauen zum Opfer fiel.

Freude über die recht hohe Belohnung entstand und ich lies beide Helden (obwohl nicht im Abenteuer erwähnt) eine Eigenschaft steigern. Den Stein habe ich noch zurückgehalten, da ich nicht direkt im Anschluß den Dunklen Kult spielen möchte/kann (es steht noch die Gruft, meine Mini-Quests und Die Druidin aus).

Rundum ein schönes, schnelles Abenteuer, welches viel vom der neuen Box zeigt und nutzt.

#39 Ugolgnuzg

Ugolgnuzg

    Questmeister

  • Support
  • PIPPIPPIP
  • 1.008 Beiträge

Geschrieben 25. Dezember 2011 - 14:13

AdO: Der Endkampf.
Als Ereignisse hatte ich noch Hinterhalt und Gebet an die Dunklen Götter. Zunächst also Hinterhalt und endlich einmal den Schurken aus Shakes and Fidget eingesetzt. Seine Gabe (Schutz vor Fernkampf) wollte ich mir für die 2. Runde aufheben... dazu kam es nicht mehr. Der Schurke war innerhalb von einer Runde seine Lebenspukte los.

Dies führte aber immerhin dazu, dass meine anderen Schurken, die 4 Orkveteranen, der Schamane und der Bleiche König näher heranziehen konnten. Bis die Veteranen in ihrer Fernkampfreichweite waren und die beiden Erzschurken ihre Gaben einsetzen konnten waren noch 2 Veteranen gestorben. Bisher war ich enttäuscht von dem „epischen“ Endkampf.

Dann gings los: Die Veteranen warfen pro Runde mit GE8 auf unsere Helden. Der Bleiche König lies diese ersteinmal mit einer Gabe aussetzen, der Schamane setzte Geisterwirbel ein. Nächste Runde entzog der Bleiche König Lebensenergie, die Veteranen trafen abermals und der Schamane griff per Fernkampf an.
Letztendlich wäre es fast schief gegangen für die Helden, denn Tarma ging gerade als ihre Angeborene Gabe aufgefrischt war mit einer schweren Verletzung zu Boden. Dann entschieden sich die Kinder lieber doch erst die Veteranen auszuschalten, da diese einfach zu viel Schaden verursachten. Danach wäre beinahe Cessair mit einer schweren Verletzung ausgeschieden, aber dank der Siebenmeilenstiefel konnte sie fliehen.
Es hetzte dann Alondis den Bleichen König, der alle seine Gaben erschöpft hatte (1x Totenstarre aufgefrischt), unter Fernkampfangriffen des Schamanen über das Spielfeld, bis sie ihn erlegte. Dabei frischte sich Windreiter auf und mit Horthgars Bogen verstarb der Schamane innerhalb 1 Runde... aber alle Helden hatten nur noch 1 Lebenspunkt und wie gesagt Tarma war schwer verletzt. Nicht ganz so spannend wie der Kampf gegen Garthelm, aber ein würdiges Ende von AdO.




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0