Zum Inhalt wechseln


Foto

Endkampf in Wolfjagd


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
5 Antworten in diesem Thema

#1 broke

broke

    Newbie

  • Mitglieder
  • PIP
  • 3 Beiträge

Geschrieben 29. Dezember 2012 - 02:19

Nachdem wir die Wolfsjagd erfolgreich durchgespielt haben ist beim Endkampf doch noch eine Regelfrage aufgetaucht, die von der Anleitung leider nicht beantwortet wird.

Vor dem Endkampf waren bereits zwei Helden mit Lykantrophie verseucht. Während des Endkampfs wurde einer davon in einen Werwolf verwandelt und anschließend von einem der anderen Helden getötet. Die Helden haben dann aber den Kampf doch noch gewonnen und den Werwolf-Anführer getötet. Somit war die Lykantrophie wieder aufgehoben. Was passiert jetzt aber mit dem Helden, der zu einem Werwolf wurde und als solcher getötet? Hat er das Abenteuer auch erfolgreich beendet, ist er schwerverletzt, oder muss sich der Spieler einen neuen Helden aussuchen?

Ich hoffe es kann mich jemand erleuchten. Vielleicht habe ich auch nur einen entscheidenden Satz in der Anleitung überlesen?

#2 Unisus

Unisus

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 369 Beiträge

Geschrieben 29. Dezember 2012 - 22:23

Ich nehme an, mit getötet meinst Du, auf 0 Lebenspunkte gebracht. Während grundsätzlich davon ausgegangen wird, daß Gegner bei 0 LP tot sind, ist es ja bei den Helden grundsätzlich so, daß sie dadurch nur Kampfunfähig sind und alle Helden überleben, solange mindestens ein Held den Kampf siegreich abschließt. Ich habe jetzt das Abenteuer nicht da, daher weiß ich nicht, ob da etwas von endgültigem Töten steht oder nicht, aber wenn nicht, dann hat der Held überlebt.

~ ~ ~ lebe heute - oder du lebst nie ~ ~ ~


#3 broke

broke

    Newbie

  • Mitglieder
  • PIP
  • 3 Beiträge

Geschrieben 02. Januar 2013 - 00:31

Der Wylvan hat ja die dunkle Gabe, einen mit Lykantrophie verseuchten Spieler in einen Werwolf zu verwandeln.
Nachdem er das erfolgreich bei einem Spieler geschafft hatte, wurde dieser Werwolf ganz normal vom Questmeister als Teil der Schurken gespielt.
Im weiteren Verlauf des Kampfes wurde zunächst der Werwolf und später auch der Wylvan von den restlichen Helden besiegt. Die Lykantrophie wurde dadurch aufgehoben. Der in den Werwolf verwandelte Held wurde aber ja vorher schon erledigt, müsste also wohl zumindest eine schwere Verletzung davongetragen haben.

#4 Ugolgnuzg

Ugolgnuzg

    Questmeister

  • Support
  • PIPPIPPIP
  • 1.013 Beiträge

Geschrieben 04. Januar 2013 - 20:10

Hallo broke, willkommen im Quest-Forum.
Die Frage stellte sich auch beim Play-Testing. Ich habe leider keine Antwort von Alex Dotor dazu gefunden.
Ich habe Deine (und damals auch meine) Frage nochmal an ihn weitergeleitet.

Damals meine etwas abgeschwächte Möglichkeit anstatt einer schweren Wunde:
1 LP Verlust aber Auswirkung als ob man durch die Lykanthropie-Abenteuerkarte (und werfen einer "0") zum Werwolf geworden wäre (also alle Gaben erschöpft). Das hat natürlich zum Ende das Abenteuers keine Auswirkungen... ist wahrscheinlich also zu schwach. Ich würde also das Opfer zum Anfang des nächsten Abenteuers mit erschöpften Gaben anfangen lassen.

Aber die regelkonformste Auslegung ist sicherlich die einer schweren Wunde.

#5 Ugolgnuzg

Ugolgnuzg

    Questmeister

  • Support
  • PIPPIPPIP
  • 1.013 Beiträge

Geschrieben 05. Januar 2013 - 18:07

Offizielle Antwort von Alex Dotor:

Laut Abenteuer erleidet der Helden keine Konsequenzen. Die Rückverwandlung bewahrt ihn vor einer schweren Wunde.


Als Hausregel könnt ihr das natürlich nach persönlichem Geschmack abhandeln.


#6 broke

broke

    Newbie

  • Mitglieder
  • PIP
  • 3 Beiträge

Geschrieben 06. Januar 2013 - 22:39

Hallo Ugolgnuzg,

vielen Dank für Deine Bemühungen und das Weiterleiten der Antwort.




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0