Zum Inhalt wechseln


Foto

Regelfrage Wahnsinn


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
19 Antworten in diesem Thema

#16 Guest_Gast_*

Guest_Gast_*
  • Gäste

Geschrieben 27. Januar 2003 - 00:27

Also nochmal zum mitschreiben:
Der Mensch benutzt 100% seines Gehirnes und nutzt auch seine Kapazitäten optimal. Es gibt schlicht und einfach keine rätselhaften Kapazitäten die wir seit dem Untergang von Atlantis nicht mehr zu gebrauchen wissen. Auch keine Hirnzentren mit denen Wissenschaftler nix anfangen können, und die laut Pseudowissenschaftlern für Psi Kräfte oder transzendale Seinszustände prädestiniert sind.

In Film & Rollenspiel gibts das alles zu Genüge, und ich finds ja auch superinteressant (und wissenschaftlich arbeitenden Parapsychologen zolle ich wirklich Respekt), aber die Realität ist nunmal immer etwas ernüchterd.

Das Hirn ist zwar ein Meisterwerk der Schöpfung, verdammt komplex aufgebaut und unheimlich flexibel, aber es gibt (so zumindest ist der heutige Stand der Wissenschaft) keine ruhenden Stellen im Hirn die auf ihren esoterischen Einsatz warten, versteckte Kapazitäten oder sonstwas.

SAGT DAS BITTE EUREN FREUNDEN !!

#17 Guest_Matthias_*

Guest_Matthias_*
  • Gäste

Geschrieben 27. Januar 2003 - 00:28

oh, war grad nicht eingeloggt

#18 Guest_Matthias_*

Guest_Matthias_*
  • Gäste

Geschrieben 27. Januar 2003 - 00:46

Um Mr Corbitts Frage gerecht zu werden:

Wenn du willst (und ich mich jetzt nicht irre) kann man es so auslegen, dass der Mensch nicht immer seine volle Kapazität nutzt. Das aber nur wenn sich Kapazität auf die Aktivität der Neuronen bezieht.
Sprich: nicht alle Hirnzellen geben immer zur gleichen Zeit Vollgas. Wäre wohl auch nicht empfehlenswert. Das Gehirn wäre völlig überlastet. Ein Beispiel: Epilepsie Patienten haben während ihrer Anfälle eine abnormal hohe Aktivität in bestimmten Frequenzbereichen (der Hirnwellen); das führt dann dazu dass ihre Gliedmassen zucken, Sabber aus dem Mund läuft und sie benommen oder gar nicht bei Bewusstsein sind.
So gesehen kann man sagen dass das Gehirn nicht zu 100% Prozent ausgelastet ist. Aber wenn man das Gehirn tatsächlich auslasten würde, wo blieben die Kapazitäten um die Informationsflut abzuarbeiten und noch sinnvoll agieren zu können?

Eine andere Analogie: ich habe meine Festplatte letztens fast vollgepackt, also ihre Kapazität voll ausgenutzt, allerdings geht dann nix mehr. Windows gibt mehr Fehlermeldungen als sonst, der Computer ist superlangsam, defragmentieren ist unmöglich, virtueller Speicher ist gleich null und früher oder später crasht das ganze System wenn man nicht Daten entfernt.

#19 Christoph

Christoph

    Pro-Gamer

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.851 Beiträge

Geschrieben 27. Januar 2003 - 10:51

Diese Diskussion kostet W10/W20 gS!

Sag mal, Matthias, bist du in der Branche irgendwie tätig?
Halbwissen macht frech!

#20 Guest_W.Corbitt_*

Guest_W.Corbitt_*
  • Gäste

Geschrieben 27. Januar 2003 - 14:26

danke für die.. äh.. ausführliche antwort ;)




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0