Zum Inhalt wechseln


Unterschiede INS und "Masks"?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
28 Antworten in diesem Thema

#1 Guest_Primematum_*

Guest_Primematum_*
  • Gäste

Geschrieben 25. März 2003 - 17:56

Sagt mal, wie gewichtig sind eigentlich die Unterschiede zwischen dem Original "Complete Masks of Nyarlathotep" und "Im Schatten Ns"? Im deutschen scheint es ja viel mehr Handouts zu geben, oder?

Und der Text? Ne simple ?bersetzung, oder auch inhaltlich anders / mehr?

Ich überlege grad, ob ich mir vielleicht die deutsche Box holen soll, denn meine Spieler werden sich mit den englischen Handouts vielleicht ganz schön quälen...

#2 oleg1364424405

oleg1364424405

    Traeumer im Hexenhaus

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.887 Beiträge

Geschrieben 25. März 2003 - 18:33

Soweit ich das erinnern kann, gab's keine grossen Unterschiede. Mag sein, dass die Handouts etwas groesser sind als im Englischen.

#3 Frank Heller

Frank Heller

    The Great Old One

  • Cthulhu Moderator
  • PIPPIPPIP
  • 3.747 Beiträge

Geschrieben 25. März 2003 - 22:28

Hallo,

INS habe ich als Lektor betreut, von daher wei? ich aus erster Hand, dass es keine reine ?bersetzung ist. :))

Allerdings war so viel in kleinen Details verändert, dass ich es bestimmt nicht mehr zusammenkriege.
Jedenfalls würde ich, wenn ich die Wahl habe, niemals die US-Version leiten, sondern immer die deutsche.

Wir haben viele Fehler und Inkonsistenzen aus dem Original entfernt. Zudem haben wir einiges hinzugefügt.

- offensichtlich neu sind die Mythosbuchtexte von Wolfgang Schiemichen

- offensichtlich neu ist auch der Waffenartikel hinten im Handoutband, der alle in der Kampagne neu auftauchenden Waffen mit Werten und teilweise mit Beschreibungen vorstellt

- offensichtlich neu ist der komplette Hintergrundband zu allen Schauplätzen der Kampagne (allerdings sind in den diverse andere Publikationen eingeflossen, etwa London und Kairo-Quellenbücher von Chaosium)

- in Kairo haben wir alle Ortsangaben konkretisiert mit authentischen Schauplätzen, Stra?ennamen etc.

- alle Gegner haben "authentische" Waffen bekommen, die auch zu ihnen passen.

- in der Handoutübersicht waren im Original Fehler, wie auch sonst im Text. Die haben wir hoffentlich alle korrigiert.

- inhaltlich ist im Finale ein wenig ausgebessert worden, ohne dies von seinem Ablauf zu ändern.

Die Kampagne selbst ist ansonsten aber unverändert, die Unterschiede liegen in Korrekturen und vielen Ergänzungen und Spielhilfen. 8)

Gru? Frank




#4 Guest_Agent_Hiram_*

Guest_Agent_Hiram_*
  • Gäste

Geschrieben 25. März 2003 - 22:49

Warum sagst Du nicht einfach gleich, das es vernünftig und gründlich rundumerneuert wurde? :D

Hat sich aber gelohnt.

Agent Hiram

#5 Thomas Michalski

Thomas Michalski

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 2.804 Beiträge

Geschrieben 25. März 2003 - 23:50

Warum sagst Du nicht einfach gleich, das es vernünftig und gründlich rundumerneuert wurde?

Naja, im Herzen ist es aber doch noch eine alte Kampagne.
Sorry, das so sagen zu müssen, aber vieles erscheint doch recht altbacken, gerade gemessen an neueren Abenteuern.
Gerade der recht stereotype Ablauf aller Akte und die daraus entstehenden Wiederholungen sind eben auch noch in der deutschen Version enthalten und stören mich persönlich schon sehr...

Keine Frage, Pegasus haben hervorragende Arbeit geleistet und eine Entfernung meiner Kritikpunkte hätte grundlegende Einschnitte in die Masks bedeutet und man wollte ja eine ?bersetzung ... aber im Herzen ist es eben noch das alte Abenteuer, und das sollte man auch nie vergessen...

Auf den Inseln klar bevorzugend,
Gru?,

Thomas

#6 Guest_M_*

Guest_M_*
  • Gäste

Geschrieben 26. März 2003 - 00:23

hmh, denke aber, da? das ein bi?chen fies ist, "Auf den inseln" mit INS zu vergleichen, ersten gerade weil sie vollkommen anders aufgebaut sind und IMO auch wert auf unterschiedliche grundstimmungen legen - so kam es mir jedenfalls beim lesen vor: ADI hatte für mich eher ein recht leise schleichendes grauen, eingepackt in unmengen von küstennebel und verborgen hinter der idyllischen landschaft der frieslands. INS ist eher flott-actionreich (auch wenn sich INS "etwas" in die länge zieht), lebt von den unterschiedlichen atmosphären, die die auf der ganzen welt verteilt sind, riecht förmlich nach indiana jones und der horror ist doch wesentlich direkter, brutaler und "nicht ganz" so subtil.

sind halt zwei vollkommen andere schuhe, die lediglich gemeinsam haben, da? sie kampagnen sind.

#7 oleg1364424405

oleg1364424405

    Traeumer im Hexenhaus

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.887 Beiträge

Geschrieben 26. März 2003 - 00:32

Und INS hat ja auch noch das wirklich gute Quellenbuch, mit dem man weit mehr anfangen kann, als nur die Kampagen auszuschmuecken.

#8 Jessil1364424405

Jessil1364424405

    98% Rätzelkrimmilöser

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.304 Beiträge

Geschrieben 26. März 2003 - 08:33

Ich denke nicht, das INS altbacken ist. Ein guter Spielleiter ist durchaus in der Lage die Charaktere immer wieder in die Irre zu führen.

Achtung leichter Spoiler------------------------------------------









Ich werde nie vergessen, wie wir in London Mr. Gavigen (oder wie der geschrieben wird) die Mythosgegenstände aus New York zur identifizierung vor die Nase legten. Schlie?lich wirde er uns als Experte empfohlen ;)


Spoiler Ende--------------------------------------------------------

Ich fand die Kampage spannend und erinnere mich gerne daran zurück.

#9 Guest_Marcel Gehlen_*

Guest_Marcel Gehlen_*
  • Gäste

Geschrieben 26. März 2003 - 10:07

ich halte Thomas für einen ausgezeichneten SL und er konnte die Kampagne nicht retten, diese ist einfach nur schlecht, gut wurde die Story immer dann, wenn wir sie etwas "gebeugt" hatten.

Nicht das mir die Runde keinen Spass gemacht hätte, aber nicht weil, sondern trotz INS... hatte eben einen guten SL.

#10 Jessil1364424405

Jessil1364424405

    98% Rätzelkrimmilöser

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.304 Beiträge

Geschrieben 26. März 2003 - 10:36

Original von Marcel Gehlen
ich halte Thomas für einen ausgezeichneten SL und er konnte die Kampagne nicht retten ...


Ich möchte das auf keinen Fall anzweifeln.

Original von Marcel Gehlen
... diese ist einfach nur schlecht...


Das würde ich über ein Abenteuer/Kampagne nie pauschal sagen, da es immer auf die Spielrunde ankommt was gefällt und was nicht.

Original von Marcel Gehlen
... gut wurde die Story immer dann, wenn wir sie etwas "gebeugt" hatten.


Das meinte ich, wenn einem der Plot an einer stelle nicht gefällt, so ändere man ihn ab.

Original von Marcel Gehlen
Nicht das mir die Runde keinen Spass gemacht hätte, aber nicht weil, sondern trotz INS... hatte eben einen guten SL.


Das zeigt doch, dass der SL ganze Arbeit geleistet hat und die Kampagne an die Gruppe anpassen konnte.

#11 Konradin

Konradin

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 511 Beiträge

Geschrieben 26. März 2003 - 10:40

Aeh .... raeusper ..... ich bin der damalige Redakteur der Kampagne. :D ;) Der Uebersetzung von INS lag die amerikanische Wiederveroeffentlichung der Kampagne zugrunde. die ist ywar umfangreicher, aber aeusserst schlampig redigiert und yudem fehlerhaft. Wir sind wirklich beinahe vom stuhl gefallen, als wir uns damit naeher beschaeftigt haben. so mussten wir wirklich Unmengen an sachlichen und logischen fehlern herausnehmen, yudem widersprachen sich staendig die angegebenen spielwerte. In einer Weise, die wirklich unsiinig und absurd wirkte. Gegen gelesen kann die amerikanische ausgabe niemand haben. Es waren im Uebrigen so viele Fehler, dass wir beileibe nicht alle gefunden haben. ( :rolleyes: :( :D :D Und damit das nicht so auffaellt, haben wir auch ein paar schoene neue hinzugefuegt.)

Die Hintergrundinformationen, sofern ueberhaupt welche im Original vorhanden waren, sind rein aus amerikanischer Perspektive geschrieben worden. Das fiel gerade in den Informationsbrocken auf, die uebber Kenia und Shanghai veroeffentlicht wurden.

wer unbedingt das amerikanische Original spielen will, sollte sehen, dass er die riginalausgabe in die Haende bekommt. wie gesagt, die Wiederveroeffentlichung ist so schlampig redigiert worden und so fehlerhaft, dass ich sie beim besten Willen nicht empfehlen kann.


Was den stil der Abenteuer angeht ..... Es gibt nun mal Leute, die genau diese Art von Szenarien lieben, so wie es welche gibt, die das ueberhaupt nicht moegen.(Zu denen gehoere ich) Das ist bei cthulhu nun mal so, und ich finde das auch voellig in Ordnung so.

Der Raecher, wieder in Prag


#12 Guest_Cugel der Schlaue_*

Guest_Cugel der Schlaue_*
  • Gäste

Geschrieben 26. März 2003 - 10:54

ich habe eine der originalausgaben, die ich gerade mit meiner gruppe spiele.

abgesehn von den erwähnten mängeln hat die kampage auch richtig gute seiten.

ich find es klasse, dass die spieler gleich zu beginn mit informationen überflutet werden, und sie sich dann entscheiden müssen wo zuerst nachgeforscht werden sollte.

ciao
cugel

#13 Holger Göttmann

Holger Göttmann

    Ai Tenshi Kultoberhaupt

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.084 Beiträge

Geschrieben 26. März 2003 - 11:20

Hi! :-)

Original von Jessil

Original von Marcel Gehlen
... diese ist einfach nur schlecht...

Das würde ich über ein Abenteuer/Kampagne nie pauschal sagen, da es immer auf die Spielrunde ankommt was gefällt und was nicht.


Laaaaaaangweilig. ;-)

CU

holger

#14 Guest_Primematum_*

Guest_Primematum_*
  • Gäste

Geschrieben 26. März 2003 - 13:33

Wow, danke für die vielen Infos! Ich hab mir grade bei Amazon die deutsche Box bestellt. Bei so viel "quellen-naher" Kritik am Original werd ich selbiges wohl wieder abstossen, wenn meine Bestellung angekommen ist.

#15 Guest_Gjeve van Halen_*

Guest_Gjeve van Halen_*
  • Gäste

Geschrieben 26. März 2003 - 13:58

Hallo, primematum!

Was würde Dein Orginal denn so kosten? ...?...

(*unauffällig-mal-anfrag....*) ;)


Florian




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0