Zum Inhalt wechseln


Fehlendes Malus und Bonus-System in COC


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
22 Antworten in diesem Thema

#1 Guest_Gast_*

Guest_Gast_*
  • Gäste

Geschrieben 13. Mai 2003 - 20:31

Auffallend ist das im COC System (mir liegen V5.5 (D) und V5.0 (E) vor) keinerlei Hinweise auf die Verwendung von Boni und Mali auf den Würfelwurf beschrieben wird, wie es in dem meisten anderen RPGs der Fall ist. Ein Vergleich mit dem RQ zeigt, dass im äUrvaterô von COC ein solches System sehr wohl vorgesehen ist, wenn es auch hier nicht besonders explizit dargestellt wird. Da ich denke, dass die meisten SL von anderen Systemen kommend, das Malus- und Bonus-System ganz selbstverständlich auch in COC nutzen, sollte dieses System neuen SL auch explizit in den Regeln dargestellt werden.

Ein Vorteil wäre auch, dass es nun möglich wäre die Waffenfertigkeiten jeweils auf eine Basis z.B. Handfeuerwaffen zurückzuführen und dann z.B. für verschieden gro?e Pistolen (Derringer bis Desert Eagle) mit verschieden Boni und Mali zu arbeiten.

Ich möchte an dieser Stelle noch ausdrücklich betonen, dass ich nicht für lange Mali- und Boni-Tabellen a la Rulemaster plädiere. Es geht mir nur um die Darstellung der Option. Die Mali und Boni sollten natürlich bis auf wenige Beispiele im Ermessen des SL liegen.

#2 Frank Heller

Frank Heller

    The Great Old One

  • Cthulhu Moderator
  • PIPPIPPIP
  • 3.747 Beiträge

Geschrieben 13. Mai 2003 - 21:25

So etwas in der Art gibt es bei Cthulhu durchaus, aber (noch) nicht im Regelbuch - es ist mehr eine allgemeine Gewohnheit in diversen Abenteuern, Boni und Mali für den einen oder anderen Wurf zu fordern.
Ich halte es auch für eine gute Idee, derartiges einmal im Regelwerk ausdrücklich aufzunehmen.

#3 Erich Zann

Erich Zann

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 630 Beiträge

Geschrieben 15. Mai 2003 - 18:06

Bitte nicht zu viele Regelerweiterungen. Es würde im regelwerk völlig genügen, zu den Fertigkeitswürfen anzumerken:
"Allfällige situationspassende Boni oder Mali können selbstverständlich vom SL verlangt werden."

Cthulhu-Spielleiter sind ja in der Regel erfahrene SL, die wissen schon, was angemessen ist.

#4 Peterchen

Peterchen

    Mann mit Nase

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 1.127 Beiträge

Geschrieben 17. Mai 2003 - 18:17

Ich bin prinzipiell auch gegen Regelwust, aber wenns schon sein muss:

Ein Boni/Mali System Bei Fertigkeiten würde ich nicbt mit Summanden, sondern mit Faktoren machen. (Will sagen: Würfle auf deine Fertigkeit * 1/2 anstatt -20)
Damit hat 1. jeder noch die Chance, dass es klappt, wenn er denn die Fertigekit überhaupt besitzt, und 2. ist das rein stochastisch besser abzuschätzen für den SL.

Find ich alter Mathematiker :D
Bitte verlange keine zahlenbeispiele...

Peter

#5 Jessil1364424405

Jessil1364424405

    98% Rätzelkrimmilöser

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 1.304 Beiträge

Geschrieben 28. Mai 2003 - 07:08

Also ich finde Mali/Boni von +X oder -X einfacher in der Handhabeung als mit Brüchen zu multipizieren. Und so kann man auch leichter kleine Boni/Mali geben (z.B. +-5). 1/2 ist ja nun schon ein SEHR GRO?ER Bonus/Malus.

Ein weiterer Vorteil der +-X Boni/Mali ist, so denke ich, dass diese Vorgehensweise in den meisten anderen Systemen benutzt wird, und so vertrauter erscheint.

#6 Peterchen

Peterchen

    Mann mit Nase

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 1.127 Beiträge

Geschrieben 28. Mai 2003 - 16:11

Nun gut, es mag einfacher sein.
Ich jedoch gebe zu bedenken: (nun halt doch ein Zahlenbeispiel 8) )
-20% als Modifikator verändert die Erfolgschance:
beim FW 20% auf 0% und damit um 100% 8o
beim FW 80% auf 60% und damit um 25%

Da die Fertigkeitswerte bei Cthulhu im Vergleich zu vielen anderen Rollenspielen sowieso stark variieren, würde ich Boni/Mali ohnehin nur in Extremfällen einsetzen, und dann ist die Rechnung x2 oder durch 2 etwa einfach genug durchzuführen. Ich habe nicht an x0.875 gedacht :D

Alles klar?

Peter

#7 Guest_Ariochs Herold_*

Guest_Ariochs Herold_*
  • Gäste

Geschrieben 31. Mai 2003 - 15:15


ja sicher hat man nur noch 0% wenn man von 20 20% abzieht und 60 wenn man von 80 20% abzieht.

wo soll da denn das problem liegen?

dann kann der charakter es einfach nicht oder nur mit 1%. weil es zu schwer für ihn ist.
wenn ich statt dessen halbieren würde, mu? mir mal jemand erklären warum der eine nur 10% und der andere aber 40!% verlieren sollte.

genauso, wenn man einen multiplikator auf ein attribut gibt. es kann ja schlecht sein, dass der idee wurf immer mit INx5 zustande kommt, egal wie knifflig oder leicht es ist.

oder dass jemand nicht versuchen soll den ihm zugeworfenen colt z.B. mit GE x 7 zu fangen, wenn sich beide entspannt gegenüberstehen aber ein anderes mal nur mir GE x1 weil er gleichzeitig einem herranrasenden auto ausweichen mu?.

#8 Peterchen

Peterchen

    Mann mit Nase

  • Cthulhu Insider
  • PIPPIPPIP
  • 1.127 Beiträge

Geschrieben 31. Mai 2003 - 15:41

Naja, wie gesagt, bei Multiplikatoren verlieren / gewinnen beide den gleichen Anteil ihrer Erfolgschance . Das ist bei Summanden nicht so.

Au?erdem gibt man auch denen noch ne Chnace, die das ganze nicht so gut können, ohne auf ein Regelkorrektiv wie etwa "!ei 01 ist es immer geschafft" ausweichen zu müssen.

Im groben und ganzen bin ich aber gegen Modifikatoren, da das ganze dann zu ständigen Korrekturen Anlass gebietet, und das würde sich auch in den Texten niederschlagen: "mach ma nen Autofahren +5, danach ?rchäologie - 13, und dann mal Gro?geräte auf + 17." Furchtbar! Wo bin ich hier, DSA?

Neenee, lieber Modifikatoren in ganz krassen Fällen, wo?s halt arg leicht oder arg schwer ist (Und eben aus o.g. Gründen als Multiplikator, bei den Würfen auf die Eigenschaften macht mans ja auch so), und das war?s dann.

Ist zumindest meine Meinung

Peter


#9 Guest_AndrÚ_*

Guest_AndrÚ_*
  • Gäste

Geschrieben 17. Juni 2003 - 13:34

Hi,
ich finde, der Spieler muss beim Würfeln nicht wissen, wie gro? ein Malus oder Bonus ist. Der SL schildert die Situation und dass etwas leicht oder schwierig erscheint und lä?t würfeln.
Anhand des Würfelergebnisses im Vergleich zum Fertigkeitswert und der Schwierigkeit kann der SL abschätzen ob eine Aktion gelungen ist und wenn wie gut.
Gru?
AndrÚ


#10 FTJeverson

FTJeverson

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 119 Beiträge

Geschrieben 04. September 2003 - 14:11

@ AndrÚ: Absolut meine Meinung!

Ich finde man braucht keine Regelerweiterung. Grundsätzlich finde ich das Regelwerk von CoC gut und würde nicht mehr viel daran ändern. Auf jeden Fall keine Zusatztregeln und gro?artige Erweiterungen sonst sind wir wirklich bei DSA.

Als SL warte ich immer ab, bis meine Spieler gewürfelt haben und schau dann nach ob sie erfolgreich waren oder nicht, war es eh schon knapp und die Situation schwierig dann hat es eben nicht gereicht. :D

Kein Spieler braucht die Höhe eines Malus oder eines Bonus zu kennen!

#11 Thomas Michalski

Thomas Michalski

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 2.804 Beiträge

Geschrieben 04. September 2003 - 16:12

Original von FTJeverson
Ich finde man braucht keine Regelerweiterung. Grundsätzlich finde ich das Regelwerk von CoC gut und würde nicht mehr viel daran ändern. Auf jeden Fall keine Zusatztregeln und gro?artige Erweiterungen sonst sind wir wirklich bei DSA.

Dann musst du sie ja nichts benutzen, oder? ;-)

Zu sagen, das Cthulhu-System sei perfekt zeugt entweder von einem kompletten Desinteresse an Regelmechanismen oder an der Ignoranz für neuere Systeme.
Denn anders kann ich es mir nicht erklären, wenn Leute immer noch schreien und sagen, ein optionales Regelwerk solle es nicht geben. Muss man ja nicht benutzen, aber zumindest einige Leute haben eben auch interesse daran.

Mehr dazu findet man hier.

Gru?,
Thomas

#12 Tom

Tom

    Rollenspielrelikt aus der Zeit der Altvorderen

  • Cthulhu Moderator
  • PIPPIPPIP
  • 10.093 Beiträge

Geschrieben 04. September 2003 - 17:30

Ich denke die Regeln sind nicht perfekt, haben sich aber seit 20 Jahren nur marginal geändert. Im Laufe der Zeit hab ich mich dran gewöhnt und brauche nix neues. Liegt vielleicht auch am vollkommenen Desinteresse. Aber ich denke um neue Spieler zu gewinnen sollte man vielleicht wirklich neue Regeln machen.
Au?erdem erkenne ich die Arbeit an die du da rein steckst. Ich warte auch ja schon auf das fertige Endprodukt. :D

„No swords. No wizards. Just regular humans, in way over their heads as they work to uncover the mind-shattering horrors of the Lovecraftian mythos“.


#13 Guest_Cugel der Schlaue_*

Guest_Cugel der Schlaue_*
  • Gäste

Geschrieben 04. September 2003 - 18:11

Ja, ja,

ich warte auf die erste Pegasus CoC Publikation in der
steht: "Alle Werte in diesem Band beziehen sich auf das
neue System 7.0 das vormals schon als optionale Regeln 5.5 bekannt war. Wer das alte System weiter
verwenden will, kann die Werte anhand der Tabellen 37.5 bis 39.14 berechnen..."

Ciao
Cugel

#14 Guest_Dr. Dieter_*

Guest_Dr. Dieter_*
  • Gäste

Geschrieben 05. September 2003 - 06:50

Original von AndrÚ
Hi,
ich finde, der Spieler muss beim Würfeln nicht wissen, wie gro? ein Malus oder Bonus ist. Der SL schildert die Situation und dass etwas leicht oder schwierig erscheint und lä?t würfeln.
Anhand des Würfelergebnisses im Vergleich zum Fertigkeitswert und der Schwierigkeit kann der SL abschätzen ob eine Aktion gelungen ist und wenn wie gut.
Gru?
AndrÚ


Da stimm ich Dir grundsätzlich zu, aber der Spieler wird nach einem SUPER niedrigen Wurf schon doof gucken, wenn der SL ihm danach sagt:" leider nicht geschafft".

Ich finde, man solle das Regelwerk so lassesn wie es ist. Ich und der Rest der Gruppe finden es so wie es ist, klasse. Man kann ja gerne einen grauen Kasten (optinsregel) machen, wo sagen wir 3 oder 4 Schwierigkeitsgrade stehen, und zwar in Umschriebener Form. Der SL kann dann selber entscheiden, wie und welcher Art der Bonus/Malus ausfällt.
z.B.

Schwierigkeit Modus
sehr leicht macht man mit Augen zu,
jede Tag

leicht schon sehr oft gemacht, kann
selten schief gehen

normal kann ich, weiss ich, könnte aber
noch besser werden und geht
auch mal schief

schwer Oh - hätte nicht gedacht, dass ich
DAS nicht schaffe.

sehr schwer noch nie, oder nur ein zwei mal
gemacht. Ich versuchs halt mal.
UFF ist DAS hoch

sowas in der Art.......




#15 FTJeverson

FTJeverson

    Advanced Member

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 119 Beiträge

Geschrieben 05. September 2003 - 07:36

@Tom und Thomas Michalski: Ich habe nicht behauptet, da? die Regeln perfekt sind. :( Vielleicht hätte ich mich besser audrücken müssen.

Bei CoC hat mir immer schon gefallen, da? man ohne ein riesen Regelbuch mit tausenden von Zusatzerweiterungen spielen konnte. Wird jetzt jeder Bereich mit Tabellen ausgefüllt so wie hier z.B. angedacht, geht es schon wieder in die Richtung, viele Tabellen und weniger Spielflu?. (sorry aber meine Meinung).

Die Idee von Dr. Dieter mit dem grauen Kasten dagegen finde ich gut. (ohne mich dabei zu wiedersprechen, hoffe ich).




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0